Gebrauchtwagen-CheckWie gut ist der Porsche Cayenne Typ 92A?

Aus zweiter Hand und trotzdem erste Wahl? Unsere ÖAMTC-Experten wissen es.

2010 bis 2017: die zweite Generation des Porsche Cayenne © PORSCHE
 

Schied die erste Auflage des Cayenne noch die Geister, war die zweite Generation des SUV von Porsche von Anfang an voll etabliert. Obwohl er in der Länge um fünf Zentimeter gewachsen ist, war er um bis zu 90 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Bei den Benzinern gab es V6 und V8 mit 3 bis 4,8 Liter Hubraum und einer Leistungsspanne von 300 bis 570 PS.

Foto © PORSCHE

Zudem gab es den Porsche als Hybrid (380/416 PS). Die V6- und V8-Diesel (3/4,1 Liter Hubraum) stemmten 245 bis 385 PS. Alle Triebwerke waren serienmäßig mit einer Acht-Stufen-Automatik und Allrad kombiniert. 2014 verpassten die Zuffenhausener dem SUV eine Modellpflege, bevor es 2017 von der dritten Generation des Cayenne abgelöst wurde.

Aktuelle Angebote zu diesem Modell auf willhaben.at

Stärken & Schwächen

+ Der Cayenne punktet mit hoher Zuverlässigkeit und sehr guter Verarbeitung.
+ Der Porsche bietet viel Platz (670-1780 l Laderaum) und agiles Fahrverhalten.
+ In der Motorenpalette finden sich kraftvolle Benziner, aber auch Diesel.

- Die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind vergleichsweise hoch.
- Die Unterhaltskosten für den Zuffenhausener sind hoch; durstige Benzinmotoren.
- Ein Fall für die Werkstatt: Ölverlust an Motor und Getriebe.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.