AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ModellpflegeAb jetzt sind alle Smarts elektrisch

Egal, ob Fortwo oder Forfour – ab jetzt sind alle Smarts nur noch elektrisch.

Den Smart Fortwo gibt es nur mehr mit Elektromotor © DAIMLER
 

Endlich ist der Smart da angekommen, wo ihn sein Erfinder Nicolas Hayek immer gesehen hat – beim reinen Elektroauto, in dem Verbrennungsmotoren keinen Platz mehr haben. Mercedes' Kleinwagen-Tochter stellt die ganze Palette, den Zweisitzer Fortwo und den Viertürer Forfour, auf batteriebetrieben Antrieb um: mit einer maximalen Leistung von 60 kW (82 PS), einem Drehmoment von bis zu 160 Newtonmetern und einer Reichweite von bestenfalls 159 Kilometern. Die Batterie bleibt bewusst kompakt und mit einer Kapazität von 17,6 kWh eher bescheiden. Für die schrecklich nette Familie von Stadtflöhen ein logischer Schritt.

Modellpflege: Smart Fortwo & Forfour

Endlich ist der Smart da angekommen, wo ihn sein Erfinder Nicolas Hayek immer gesehen hat – beim reinen Elektroauto, in dem Verbrennungsmotoren keinen Platz mehr haben.

DAIMLER

Mercedes' Kleinwagen-Tochter stellt die ganze Palette, den Zweisitzer Fortwo und den Viertürer Forfour, auf batteriebetrieben Antrieb um. Für die schrecklich nette Familie von Stadtflöhen ein logischer Schritt.

DAIMLER

Mit einer maximalen Leistung von 60 kW (82 PS), einem Drehmoment von bis zu 160 Newtonmetern und einer Reichweite von bestenfalls 159 Kilometern.

DAIMLER

Die Batterie bleibt bewusst kompakt und mit einer Kapazität von 17,6 kWh eher bescheiden.

DAIMLER

Eine interessante Funktion ist die radargestützte Rekuperation: Sie lässt den Smart automatisch zu einem vorausfahrenden Fahrzeug abbremsen und speist Energie in den Akku ein.

DAIMLER

Apropos aufladen: Mit seinem optionalen 22-kW-Bordlader mit Schnellladefunktion sind die neuen Modelle in weniger als 40 Minuten wieder von 10 auf 80 Prozent Reichweite aufgefüllt. Eine durchschnittliche Tagesfahrleistung ist an der Haushaltssteckdose ohne Wallbox an einer 230-V-Steckdose in gut 3,5 Stunden wieder drinnen.

DAIMLER

Der Innenraum bekommt eine neue Mittelkonsole: Anstelle der versteckten seitlichen Schublade gibt es nun vor dem Wählhebel ein großes Ablagefach, das mit einem Rollo verschlossen werden kann.

DAIMLER

Blickfang ist das neue Media-System mit wesentlich größerem, acht Zoll messenden Bildschirm.

DAIMLER

Weil man nun bei Smart endgültig keinen klassischen Kühlergrill mehr braucht, haben die Designer die Front der Zwerge neu gestaltet, die Beleuchtung wird vorne wie hinten komplett auf LED umgestellt.

DAIMLER

Neu sind neben Lackfarben auch die Stoffe im Innenraum sowie die Felgen.

DAIMLER
1/10

Eine interessante Funktion ist die radargestützte Rekuperation: Sie lässt den Smart automatisch zu einem vorausfahrenden Fahrzeug abbremsen und speist Energie in den Akku ein. Apropos aufladen: Mit seinem optionalen 22-kW-Bordlader mit Schnellladefunktion sind die neuen Modelle in weniger als 40 Minuten wieder von 10 auf 80 Prozent Reichweite aufgefüllt. Eine durchschnittliche Tagesfahrleistung ist an der Haushaltssteckdose ohne Wallbox an einer 230-V-Steckdose in gut 3,5 Stunden wieder drinnen.

Weil man nun bei Smart endgültig keinen klassischen Kühlergrill mehr braucht, haben die Designer die Front der Zwerge neu gestaltet, die Beleuchtung wird vorne wie hinten komplett auf LED umgestellt. Der Innenraum bekommt eine neue Mittelkonsole: Anstelle der versteckten seitlichen Schublade gibt es nun vor dem Wählhebel ein großes Ablagefach, das mit einem Rollo verschlossen werden kann. Blickfang ist das neue Media-System mit wesentlich größerem, acht Zoll messenden Bildschirm. Neu sind neben Lackfarben auch die Stoffe im Innenraum sowie die Felgen.

Kommentare (10)

Kommentieren
scionescio
6
13
Lesenswert?

Mehr eAuto braucht in Wahrheit kein Mensch - die vielzitierte durchschnittliche Fahrstrecke von ca. 50km am Tag geht sich damit locker aus und für alles andere ist ein EV mit Akku ungeeignet

Die überschweren, großen und mit 700kg Akkus bestückten Protzkisten sind etwas für naive Angeber und schaden der Umwelt.
Erfolg wird der Smart trotzdem keiner werden, weil er als Zweit- bzw. Drittauto viel zu teuer ist, der Protzfaktor minimal ist und es zuwenige Konsumenten gibt, für die so ein Fahrzeug wirklich Sinn macht (Eigenheim im Speckgürtel mit PV auf dem Dach und 30km täglich zur Arbeit).
BEV werden überwiegend als Zweit- und Drittwagen von Gutverdienern gekauft/geleast, dienen mehr dem Statusdenken und sind selten eine Mobilitätsalternative (das konventionelle Fahrzeug wird nicht ersetzt, sondern ein zusätzliches Fahrzeug wird angeschafft) dh. für ein paar Angeber wird zusätzlich Sondermüll (Akku) produziert und Milliarden von Steuergeld in bald obsolete Infrastruktur investiert - man muss nur schauen, wo die Teslas und eTron parken ... sicher nicht in den Arbeiterbezirken!

Antworten
Baumi2
8
1
Lesenswert?

gott sei dank hört keiner auf dich scionescio , siehe iaa frankfurt

alles geht Richtung e-Mobilität auf Basis der akkutechnologie, momentan die effizienteste und beste lösung - weiter so

Antworten
Baumi2
2
1
Lesenswert?

da haben manche schon

angst betüglich wertverlust ihrer dicken benzin - und diesel karren

Antworten
scionescio
0
4
Lesenswert?

@Straucherl: alles geht in Richtung Mobilitätsdienste, Sharing, Vernetzung, autonomes Fahren, etc.

Die absolute Verringerung des Fahrzeugbestands und die bessere Nutzung/Auslastung ist das wichtigste Ziel und hilft nicht nur der Umwelt sondern auch dem Geldbörserl - die Art des Antriebsstrangs ist dabei kaum von Bedeutung!
Aber dazu muss zuerst einmal ein Umdenken stattfinden: weg von sinnentleerten Protzkisten mit vermeintlich hohem Statusgewinn zu einer leistbaren, vernünftigen und umweltfreundlichen Befriedigung des Mobilitätsbedürfnisses!
Naive Fanatiker mit Sendungsbewusstsein gepaart mit Halbwissen aus der Echokammer sehen das natürlich anders und bekommen glänzende Augen bei 2,5 Tonnen Gefährten, die ein paar Mal sinnlos schnell beschleunigen können (braucht man ja auch ständig ...) und dafür dem Fahrer vorschreiben, wann er wo einen Kaffee trinken oder aufs WC gehen muss, weil sie schon wieder eine Zwangspause fürs Nachladen brauchen (sofern ein Ladepunkt verfügbar, nicht defekt und nicht besetzt ist …).

Antworten
Baumi2
3
0
Lesenswert?

scionescio nimm deine tabletten gegen

Bluthochdruck und geh in den wald um frische luft zu tanken ,es wird dir dann wieder besser gehen , glaub mir

Antworten
scionescio
1
2
Lesenswert?

@Straucherl: wenn den halbwissenden Fanboys die Fakten ausgehen ...

... persönliche Angriffe gehen immer;-)
Deine Kommentare sagen mehr über dich aus, als dir bewusst ist ...

Antworten
Baumi2
3
1
Lesenswert?

hihihihi,mir taugts wenn ich den oberchecker

auf die Palme bring, hoffentlich bleibt er oben weil da ist eigentlich sein ursprünglicher lebensraum

Antworten
scionescio
0
2
Lesenswert?

@Straucherl: Was störts die Eiche ...

Auch noch so viel Einbildung kann echte Bildung und Wissen nicht einmal ansatzweise ersetzen kann... vielleicht findet sich jemand mit viel Zeit, der versucht, dir das zu erklären ;-)

Antworten
wintis_kleine
2
8
Lesenswert?

Ein mutiger aber auch richtiger Schritt

Hoffentlich sind die Preise auch so angesetzt, dass diese Zwerge leistbar und als Zweitauto finanzierbar sind. Es wäre für unsere Städte und damit auch für unser Klima eine deutliche Verbesserung.

Antworten
Miraculix11
0
6
Lesenswert?

22.000 €

In der billigsten Version. Für einen Kleinstwagen :-)

Antworten