Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gute FrageWas versteht man unter dem „unsichtbaren Schutzweg“?

Die Anzahl der verunfallten Kinder im Straßenverkehr ist seit dem Jahr 2015 um 11 Prozent angestiegen. Dabei gilt für Kinder immer der sogenannte „unsichtbare Schutzweg“.

© rcfotostock/stock.adobe.com
 

Von Jänner bis Ende November 2019 sind 15 Kinder auf Österreichs Straßen getötet worden, davon waren sieben als Fußgänger unterwegs. „Damit sind im heurigen Jahr bereits mehr Kinder bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben gekommen, als in den letzten beiden Jahren zusammen“, erklärt Klaus Robatsch, Leiter des Bereichs Verkehrssicherheit im Kuratoriums für Verkehrssicherheit.

Kommentare (3)

Kommentieren
DergeerderteSteirer
0
11
Lesenswert?

Für Kinder gilt eben der Vertrauensgrundsatz nicht,.....

da obliegt es auch jedem Erwachsenen sich danach einzurichten und das handeln in verschiedenen Situationen danach zu gestalten!

tannenbaum
0
17
Lesenswert?

Es

ist für mich ganz klar, dass Kinder immer Vorrang haben. Aber trotzdem möchte ich an die Vernunft der Erwachsenenen appellieren, dass sie diese Regel nicht ausnützen um die Straßen zu überqueren, sondern dem Kind frühzeitig zu lernen, dass man einen gekennzeichneten Fußgängerübergang benützen sollte!

WFM200
2
39
Lesenswert?

Anhalten

Anhalten um Kindern das gefahrlose Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen ist für mich als Autofahrer sehr oft mit Lichthupe und Hupen des Hintermann verbunden. Es kommt immer öfter zu sehr gefährlichen Situationen, wurde von einem "Hirnlosen Autofahrer" überholt, Kind machte einen Satz nach hinten..... Ein groß Teil der netten Autofahrer ist sich dessen nicht bewusst, dass Kinder den Vorrang haben. Daher bitte zuerst denken und dann die Hupe verwenden. Ein ernst gemeinter Ratschlag, viel mehr Zeit für die geplante Fahrt einplanen.