AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ModellvorstellungCitroën Jumpy, Peugeot Expert und Opel Vivaro gehen elektrisch an die Arbeit

Peugeot Expert, Citroën Jumpy und Opel Vivaro kommen ab 2020 mit zwei Batteriegrößen rein elektrisch auf den Markt.

Einer der Elektro-Drillinge: der Opel Vivaro-e © OPEL
 

Es gibt Aufgaben, die Elektroautos nicht gut beherrschen. Dazu zählt die Langstrecke. Und es gibt welche, dafür sind sie nachgerade perfekt: Liefereinsätze im städtischen Bereich zum Beispiel sind ihre Paradedisziplin. Die Vorteile für Gewerbetreibende liegen zudem in gut kalkulierbaren und niedrigen Betriebskosten.

Auch deshalb hat die PSA-Gruppe – also Peugeot, Citroën und Opel – die aktuelle Generation ihrer leichten Nutzfahrzeuge auf einer Plattform entwickelt, die sich elektrifizieren lässt. Mit im Bunde müsste demnach auch Kooperationspartner Toyota mit seinem Proace sein. Bestätigt haben das die Japaner allerdings noch nicht.

Der Peugeot e-Expert Foto © PEUGEOT

Im Fall von Peugeot mutiert der elektrische Nützling zum e-Expert, der wie seine Brüder mit zwei verschiedenen Batteriegrößen angeboten wird. Mit dem 50 kWh starken Akku erzielt er eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Die größere Batterie hat eine Leistung von 75 kWh und kommt auf eine Reichweite von 300 Kilometern.

Der Citroën Jumpy Foto © CITROEN

Bei Citroën heißt das Pendant Jumpy, dem schon 2021 ein Berlingo-Kastenwagen auf Strom folgen wird. Auch der Opel Vivaro-e bekommt mit dem Combo-e in zwei Jahren Schützenhilfe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren