AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erste AusfahrtSo fährt der neue Skoda Scala

Eine starke Bühnenpräsenz: So modern wie mit dem Scala war Skodas Kompaktklasse noch nie.

Viel Platz und aerodynamisch optimiert - der neue Skoda Scala © SKODA
 

Die Mailänder Scala ist eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Dort verneigt sich das Publikum vor den Weltstars und umgekehrt. Diesmal heben wir aber den Skoda Scala auf die Bühne, denn auch der Nachfolger des Rapid Spaceback hat sich Applaus verdient. Flache und pfeilförmige Voll-LED-Scheinwerfer, ein markanter Kühlergrill, dazu ein großer Lufteinlass - ja, das sorgt für eine starke optische Präsenz des Schrägheckmodells.

Das tolle Raumkonzept und die gute Dämmung sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Von der Motorcharakteristik sind sowohl der 150 PS starke Benziner als auch der Diesel (115 PS) empfehlenswert. Den Anfang der Preisliste macht der 115-PS-Benziner mit 18.980 Euro. In der Pipeline sind 95-PS-Benziner und eine CNG-Variante (Erdgas).

Modellvorstellung: Skoda Scala

Als erste Škoda steht der Scala auf dem Modularen Querbaukasten MQB A0 aus dem Technikfundus des Volkswagen Konzerns. Nicht verwunderlich, dass die neue Kompaktklasse der Tschechen so selbstbewusst aus ihren LED-Scheinwerfern blickt. Die Eckdaten sind: 4362 Millimeter in der Länge, 1793 in der Breite und 1471 in der Höhe.

SKODA

Wie es bei den Tschechen üblich ist, geizt der Kompakte nicht beim Platz: Grundlage dafür ist der Radstand von 2649 Millimetern, der auf den Rücksitzen eine üppige Kniefreiheit von 73 Millimetern ermöglicht.

SKODA

Das Kofferraumvolumen beträgt 467 Liter, bei umgeklappter Rückbank erhöht sich das Volumen auf 1410 Liter. Alternativ zur serienmäßigen Heckklappe ist eine Variante mit einer verlängerten Heckscheibe verfügbar.

SKODA

Die Heckklappe ist elektrifiziert und öffnet und schließt dank integrierter Tip-to-Close-Funktion auf Knopfdruck. Der Kofferraum kann auf Wunsch mit Ablagenetzen, einem doppelten Ladeboden und Cargo-Elementen sowie einem Gepäcktrennnetz ausgerüstet werden. Ebenfalls neu im Segment ist eine schwenkbare Anhängerkupplung mit elektrischer Entriegelung, die sich über eine Taste im Kofferraum ausklappen lässt.

SKODA

Fünf Motoren sind in der Ziehung: drei Benziner, ein Diesel und im Laufe des Jahres 2019 folgt noch der 1,0 G-TEC, der Erdgas verbrennt. Der 1,5 TSI hat eine Zylinderabschaltung leistet 150 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern. Der Vierzylinder verfügt serienmäßig über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, auf Wunsch ist auch ein 7-Gang-DSG erhältlich.

SKODA

Den Dreizylinder mit einem Liter Hubraum gibt es in zwei Leistungsstufen: 95 und 115 PS. Das Basismodell gibt seine Kraft über ein manuelles 5-Gang-Getriebe ab, beim den Stärkeren zwischen 6 von Hand oder 7 automatisch verwalteten Schaltstufen. Genauso wie beim Diesel: Der 1,6 TDI mit vier Zylindern mobilisiert 115 PS und stemmt ein Drehmoment von 250 Newtonmetern.

SKODA

Optional bringt der Scala zudem ein adaptives Fahrwerk mit dem „Sport Chassis Control“ mit. Es liegt 15 Millimeter tiefer und verfügt neben dem Normal- auch über einen Sport-Modus mit einer härteren Kennlinie. Mit an Bord ist dann auch eine Fahrporfilauswahl mit vier Modi.

SKODA

Ein Blickfang im Cockpit sind die digitalen Armaturen mit einem Display von 10,25 Zoll. Der zentrale Touchscreens der Infotainmentsysteme misst in der Diagonale bis zu 9,2 Zoll und lässt sich mit Drücken, Gesten oder Sprache steuern.

SKODA

Als erster Škoda ist der Scala immer online: Das Online-Dienste-Paket beinhaltet zahlreiche Infotainment-Funktionen, wie den Fahrzeugfernzugriff sowie ausgewählte Apps. Auf Wunsch sendet der Scala Push-Nachrichten, falls er gestohlen wird, einen zuvor definierten Bereich verlässt oder hinterlegte Geschwindigkeiten überschreitet. Falls man von Zuhause aus den Nachwuchs am Steuer kontrollieren möchte, wenn er sich das Auto ausgeborgt hat.

SKODA

Eine ganze Reihe an elektronischen Schutzengeln dürfen natürlich auch nicht fehlen: Der optionale „Side Assist“ erkennt mit zwei Radarsystemen im Heck, wenn sich von hinten Fahrzeuge nähern, die überholen wollen oder sich im toten Winkel befinden. Bereits serienmäßig integriert Assistenten fürs Spurhalten, das Fernlicht und das Notbremsen, gegen Aufpreis hängt sich der Abstandsassistent auf der Autobahn an den Vordermann, während die Müdigkeitserkennung ein Auge auf den Fahrer hat.

SKODA
1/10

Der Scala wird in den Ausstattungsstufen Active, Ambition und Style angeboten. Den Mittelpunkt des Cockpits bildet der frei stehende Touchscreen, der bis zu 9,2 Zoll groß sein kann.

Apropos: Der Scala bietet mehr Platz, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Das Raumkonzept des 4,36 Meter langen Wagens ist
wirklich geglückt. Wirklich groß ist der Kofferraum - 467 Liter. Erstmals findet sich auf der Heckklappe nicht das Logo, sondern der Schriftzug "Skoda".

Kommentare (1)

Kommentieren
wolbau61
0
8
Lesenswert?

Wie fährt der neue Skoda Scala?

...lautet ein Teil der Überschrift und würd mich auch interessieren.
Leider gibt der Artikel dazu kaum Info, mal abgesehen von ein paar Dingen, die auf der Skoda-HP nachzulesen sind.

Antworten