AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wandern in KärntenAm Gipfel schmeckt‘s am besten

Wenn du es dir so richtig gut gehen lassen willst, dann auf in die Kärntner Berge. Hier gibt es nicht nur die schönsten Wanderwege, sondern auch die besten Almhütten. Wir haben da ein paar Tipps für dich.

Eine Almhütte wie aus dem Bilderbuch ist die Kapeller Hütte am Goldeck. Sie hat noch bis Anfang Oktober geöffnet. © Kärnten Werbung/Gröger
 

Bezahlte Anzeige

Der Herbst ist die schönste Zeit fürs Wandern. Du kennst es: Wenn du am Berg unterwegs bist, bleibt der Hunger nicht aus. Da trifft es sich natürlich gut, dass es in Kärnten viele Almhütten mit ausgezeichneter Küche gibt. Das Bundesland hat vom Reindling bis zur Kasnudel nämlich nicht nur jede Menge Schmankerl zu bieten, hier wird Gastlichkeit so richtig groß geschrieben. Wo du besonders gemütlich einkehrst, verraten wir dir in unseren Hüttentipps.

Lammersdorfer Hütte: Wo der Kas hochprämiert ist

Eine davon ist die Lammersdorfer Hütte oberhalb des Millstätter Sees. Elke und Kurt Klammer sorgen hier auf 1.650 Metern Seehöhe für Hüttenkulinarik. "Wir haben eine richtig urige, gemütliche Hütte", sagt die Wirtin. Passend dazu sind die Gerichte, die mit regionalen Zutaten zubereitet werden. Nicht verpassen darfst du zum Beispiel das "Sennerinnen-Pfandl" mit Spätzle und würzigem Bergkäse. Der kommt übrigens aus der Sennerei direkt neben der Hütte und wurde schon mehrfach prämiert. "Unser Bergkäse ist besonders würzig und reift mindestens drei Monate lang", erzählt Elke. Um hier einzukehren, musst du übrigens nicht einmal weit wandern. Du kommst mit dem Auto direkt bis zum Parkplatz vor der Hütte. Geöffnet hat die Lammersdorfer Hütte noch bis 1. November.

Eine Almhütte, wie man sie sich vorstellt: Urig und gemütlich. Elke und Kurt Lammer haben ihre Lammersdorfer Hütte noch bis 1. November geöffnet. Foto © WKK/Peter Just

Klagenfurter Hütte: Hausmannskost fürs Herz

Neuen Schwung gibt es auf der Klagenfurter Hütte. Der beliebte Treffpunkt für Wanderer wird seit heuer von Roland Ertl bewirtschaftet. Hier erwartet dich Heimisches und Hausmannskost: "Ob Ritschert, Rindsuppe mit Kaspressknödel oder ein Kärntner Reindling: Bei uns ist alles selbstgekocht", erzählt er. Besucht wird die Klagenfurter Hütte im Winter von Schneeschuhwanderern, Tourengehern und Spaziergängern. Tipp: Der beliebteste Weg hierher startet am Parkplatz Stouhütte in Feistritz im Rosental: Hier geht man auf einer sanft ansteigenden Schotterstraße etwa eineinhalb Stunden lang bis auf 1.663 Meter Seehöhe zur Hütte. Geöffnet ist noch bis Ende Oktober immer freitags bis sonntags ab 10 Uhr.

Herrliches Panorama und regionale Küche: Die Klagenfurter Hütte ist einer der Hot-Spots auf Kärntens Bergen. Foto © KK

Alte Zollhütte: Hier schnupperst du zünftige Bergluft

Auch in Unterkärnten erwarten dich wunderbare Wanderwege – zum Beispiel auf der Petzen. Wenn du hier unterwegs bist, haben wir einen absoluten Fixpunkt für dich: die Alte Zollhütte. "Unsere Schwerpunkte sind Genuss, Erholung und Bergluft", schwärmt Wirtin Sabine Kolar. Selbstgemacht, mit Zutaten aus der Region: Das sind die Schwerpunkte, auf die sie setzt. "Bei uns soll man genießen und sich entspannen können. Wir verwöhnen kulinarisch – und den Rest macht der Berg". Der Rest, das sind das unvergleichliche Ambiente und die Aussicht auf der Petzen. Die Öffnungszeiten orientieren sich an der Petzen-Gondelbahn, mit der du bequem zur Hütte kommst, wenn du es gemütlich angehen willst. Viele kehren nach einer Wander- oder Mountainbike-Tour hier ein, andere nutzen die Gelegenheit für einen Hüttenurlaub. Im Obergeschoss gibt es nämlich zwei kuschelige Schlafzimmer mit je zwei Doppelbetten für den perfekten Berg-Retreat.

Hüttenromantik pur bietet die Alte Zollhütte auf der Petzen. Hier kann auch übernachtet werden. Foto © KK

Landhof Simeter: Hier genießt du alpine Pasta

130 Kilometer entfernt findest du einen weiteren beliebten Wander-Treffpunkt: Auf einer kleinen Anhöhe, nahe Spittal an der Drau, liegt der Landhof Simeter. Bekannt ist der Gasthof für seine selbst gemachten Nudelgerichte: Die Palette reicht von den hausgemachten gebackenen Nudeltaschen, die mit mediterranem Gemüse und Mozzarella gefüllt werden, über Kärntner Nudeln bis hin zu Kletzennudeln. Die schmecken nicht nur absolut köstlich, sondern sind die ideale Stärkung, wenn du hier nach einer Wanderung an den Millstätter See oder Egelsee einkehrst.

Viele Wanderwege führen zum Landhof Simeter im Bezirk Spittal an der Drau. Foto © KK

Auf zur Hüttengaudi!

Wo du auf deiner nächsten Wandertour besonders zünftig einkehrst, erfährst du auf wogehmahin.at.

Entstanden in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Kärnten.

Bezahlte Anzeige