AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Murau und MurtalFrühlingserwachen in Murau und Murtal

Beim Themenabend im Café Wasserturm in Zeltweg gaben drei Makler aus der Region Einblicke in den Immobilienmarkt und punkteten mit wertvollen Tipps für Käufer und Verkäufer.

Ernst Maier (RE/MAX Life), Stefan Petzl (s REAL Immobilien) und Frank Leitgab (Raiffeisen Immobilien) © BALLGUIDE/HIEBL
 

Lange Zeit war der Immobilienmarkt der Obersteiermark stark von Abwanderung geprägt. Doch nach und nach scheint der Wind zu drehen und neues Leben in der Region Einzug zu halten. Das bestätigten auch die drei Immobilienprofis aus Murau und dem Murtal beim Themenabend in Zeltweg.

Ernst Maier, RE/MAX Life: „Erstmals seit vielen Jahren hat sich die Tendenz zur Abwanderung im Murtal umgedreht. 2016 war ein leichtes Plus in der Wohnbevölkerung zu verzeichnen, das ist ein wichtiges Signal für die Region.“ Im Bezirk Murau gab es zwar kein Bevölkerungsplus, aber die Stimmung ist genauso energiegeladen wie im Nachbarbezirk. Frank Leitgab, Raiffeisen Immobilien, erzählt: „In letzter Zeit werden jede Menge Chalets gebaut, Ferienimmobilien wie diese boomen in den Skigebieten regelrecht. Die Tagestouristen werden von Jahr zu Jahr mehr und viele entdecken so die Region als optimalen Standort für ein Ferienhaus.“ Dem kann Stefan Petzl, s REAL Immobilien, nur zustimmen: „Die Turrach ist mittlerweile quasi ausverkauft und auch Kreischberg und Lachtal sind auf dem Vormarsch.“ Baugründe für Ferienhäuser in guter Lage sind freilich tendenziell deutlich teurer als jene in „alltagstauglichen“ Lagen. So sprengen die einen schon mal die 300-Euro-Grenze pro Quadratmeter, während man ein paar Kilometer weiter schon um ein Zehntel dieses Preises ein vernünftiges Baugrundstück bekommt.

Die Turracher Höhe zählt zu den beliebtesten Gebieten für den Bau von Ferienwohnungen. Hier ist Bauland rar Foto © SCHEIFLER

Grundstücke sind jedoch in der Region nicht ganz so gefragt wie etwa Gebrauchtimmobilien. Stefan Petzl: „Das Gebraucht-Einfamilienhaus um rund 150.000 Euro, das ist sehr begehrt. Mit einer Bausubstanz, die in Ordnung ist, nur noch ein bisschen was zum Herrichten, so, dass es am Ende nicht mehr als 200.000 bis 250.000 Euro kostet.“ „Das ist völlig richtig“, stimmt Frank Leitgab zu: „Bis 200.000 Euro, das ist eine Summe, bei der es vielen Menschen möglich ist, sie abzubezahlen.“

Preisspiegel Murau und Murtal

 
Mehr über die Immobilienpreise der Region erfahren Sie hier.


Teilweise haben die künftigen Hausbesitzer recht unrealistische Vorstellungen von den Preisen fürs Häuschen im Grünen, da sie sich an Fertighausanbietern orientieren. Ernst Maier sagt: „Da sehen die Leute im Fertighauspark ein Modell ab 120.000 Euro und orientieren sich daran“. „Dabei ist das ohne Keller, ohne Bodenplatte“, so Leitgab, und Petzl ergänzt: „Und ohne Fenster, Stiege oder Heizung. Man muss sich wirklich mit den verschiedenen Angeboten beschäftigen, erst dann kann man vernünftig vergleichen.“ Es zeigt sich: Der Immobilienkauf ist nicht ganz unkompliziert und die Materie wird stetig komplexer. Stefan Petzl: „Rechtlich und steuerlich gibt es immer wieder Änderungen, die Immobilienkäufer und –verkäufer betreffen, das ist für den Laien kaum zu überblicken.“ Ein Besuch beim Makler kann sich mit Sicherheit lohnen, bei der kostenlosen Erstberatung kann man sich selbst ganz unverbindlich ein Bild vom Leistungsangebot der Makler machen. Ernst Maier bestätigt: „Besonders eine professionelle Bewertung kann von großer Bedeutung sein. Ich hatte beispielsweise mit einer Käuferin zu tun, die für eine Immobilie um rund 100.000 Euro mehr bezahlt hatte, als meine Bewertung im Nachhinein ergeben hätte.
FARRACH
Regelmäßige Veranstaltungen beleben die Region – etwa im Schloss Farrach in Zeltweg © FARRACH

Nur weil man sich die Maklerprovision spart, hat man nicht am Ende weniger ausgegeben.“ Nicht nur für den Käufer ist der Makler erster Ansprechpartner, auch der Verkäufer steht mit dem Profi an der Seite gut da. Einen Tipp gibt Frank Leitgab: „Jeden Euro, den ich in die Aufwertung einer gebrauchten Immobilie investiere, bekomme ich zurück, oft um ein Vielfaches. Das müssen gar keine großen Maßnahmen sein: aufräumen, ausmalen, darauf achten, dass geheizt ist bei einer Besichtigung – all das kann am Ende entscheidend sein.“

Suchen und finden

Im Überblick die besten Adressen für die erfolgreiche
Immobiliensuche in den schönen Bezirken Murau und
Murtal:
www.remax.at
www.sreal.at
www.raiffeisen-immobilien.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren