AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fünf Mal Grünes für die KücheBiogärtner Karl Ploberger über köstliches Unkraut

Im Garten gibt es das eine oder andere Beikraut, wie die Naturgärtner sagen, das beseitigt gehört: ideale Bestandteile für „grüne Speisen“ in der Küche. Viele von diesen besonders ausbreitungswilligen Pflanzen alias Unkräuter sind nicht bloß für den Kompost, sondern auch für die Küche mannigfach verwendbar. Auf ins Grüne!

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Unkraut ist nicht gleich Unkraut: Karl Ploberger sucht im Garten nach frischem Grün für die Karwoche © (c) Richard Großschädl
 

1. Brennnessel

Keine andere Pflanze galt lange Zeit so sehr als Symbol für Unkraut wie diese. Doch die Zeiten haben sich geändert. Brennnesseln sind mittlerweile salonfähig geworden, die jungen Blätter werden wie ein Spinat oder als interessante Bereicherung eines Frühlingssalats verwendet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren