Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In Österreich Kfz-Bestand durchbricht erstmals die Marke von sieben Millionen

Deutlich mehr Hybrid- als reine Elektrofahrzeuge. Starkes Plus bei Klein-Lkw und Motorrädern. Pro 1000 Einwohner 570 Pkw in Österreich.

++ THEMENBILD ++ AUTOS / KFZ / PKW /
++ THEMENBILD ++ AUTOS / KFZ / PKW / © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

In Österreich sind erstmals mehr als sieben Millionen Kraftfahrzeuge angemeldet, 5,1 Millionen davon sind Autos. Damit stieg der Kfz-Bestand innerhalb eines Jahres um 1,5 Prozent, bei den Pkw war es ein Plus von einem Prozent. Die Zahl der Diesel-Pkw war 2020 weiterhin rückläufig, bei Benzinern gab es eine leichte Zunahme, bei Elektroautos gar einen Zuwachs von 51 Prozent - allerdings liegt ihr Anteil am Gesamt-Pkw-Bestand bei unter einem Prozent.

Mit Stand Ende 2020 waren 44.507 Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb zugelassen. Jene, die zusätzlich einen Benzinmotor hatten, kamen auf 68.983, beim Kombi Diesel-Elektro waren es 14.378. Wien hatte den höchsten Anteil bei Hybrid-Pkw (2,7 Prozent), die besonders gerne von Taxiunternehmen eingesetzt werden.

Klein-Lkw legen besonders stark zu

Besonders stark zugelegt hat die Zahl der Klein-Lkw bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, wie sie auch von Paketzustellern verwendet werden. Hier lag das Plus bei vier Prozent (458.253 Stück), bei den Sattelzugmaschinen hingegen gab es eine Stagnation (19.393). Ebenfalls stark zugenommen haben im Coronajahr 2020 die Zulassungen für Motorräder (plus 3,8 Prozent auf 570.760). Bei den Traktoren vermeldet die Statistik Austria heute einen Zuwachs von 0,9 Prozent (472.505).

Zurück zu den Pkw. Regional betrachtet hat das Burgenland die höchste Pkw-Dichte - und im Vorjahr auch den höchsten Zuwachs verzeichnet. Das geringste Plus gab es in Wien. Im Schnitt kommen in Österreich 570 Pkw auf 1.000 Einwohner. Von den 5,1 Millionen Autos wurden 224.492 im Jahr 2020 erstmals zugelassen, unabhängig vom Land der Erstzulassung (in Österreich oder importiert). 2,1 Millionen Pkw sind älter als zehn Jahre.

VW prägt das Straßenbild

Auch 2020 prägte die Marke VW mit 1.033.770 Pkw bzw. einem Anteil von 20 Prozent an allen zugelassenen Pkw das österreichische Straßenbild, gefolgt von Konzernschwester Audi mit 385.372 und dem bayrischen Konkurrenten BMW mit 317.582 Stück. Selbst Rolls Royce musste im Krisenjahr 2020 Federn lassen. Im Vorjahr sank der Bestand um fünf Fahrzeuge auf 460. Zum Vergleich Tesla: 2019 betrug der Bestand 5.729 Fahrzeuge, im Vorjahr stieg die Zahl auf 8.846.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wischi_waschi
1
1
Lesenswert?

Elektrofahrzeug!

Ich habe mir kein Elektrofahrzeuge gekauft , sondern einen sparsamen Diesel......
Meine Eltern haben gegen Atomkraftwerke die Stimme erhoben.......
Ein Elektrofahrzeug kann man nicht löschen wen es brennt.......
Es gibt also nichts positives zu sagen......
Außer unsere Regierung ,will das .........????
Wieso wohl??????

TrailandError
0
2
Lesenswert?

Grauslich

Oh Gott, wie weit sind wir gekommen ?????

Hapi67
12
11
Lesenswert?

Endlich

Jedem Österreicher sein Auto und wos passt und leicht geht, als Ergänzung fürs gute Gewissen und das Ego ein EBV dazu-man hat heutzutage vielfach auch 2 Handies.
Und für den modernen Mann von heute wirds ein besonders umweltfreundlicher Hybrd am besten als SUV.
Für die Stadt mit Ihren gefürchteten Passtrassen empfiehlt die Branche einen Stadtgeländewagen.
Alles mit guten Gewissen und für die Umwelt.

Ratte
7
10
Lesenswert?

Ja, wir wissen alle,...

....dass der Neid ein Hund ist....