AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

380-KV-Leitung220 Millionen Euro für neue Hochspannungsleitung

Spatenstich für neue Hochspannungsleitung im Weinviertel. 200 Millionen Euro werden investiert, Inbetriebnahme für das Jahr 2022 geplant.

Strommast
© 
 

Im Weinviertel ist der Spatenstich für eine neue 380-kV-Leitung erfolgt. Diese führt ab Seyring in Gerasdorf bei Wien (Bezirk Korneuburg) über 62 Kilometer bis Neusiedl an der Zaya (Bezirk Gänserndorf). Dort wird das Umspannwerk Zaya gebaut, von dem die neue, 15 Kilometer lange 220-kV-Leitung Richtung Staatsgrenze startet. 200 Mio. Euro werden investiert, teilte die Austrian Power Grid AG mit.

Neue Hochspannungsleitung

Die neue Hochspannungsleitung soll 2022 in Betrieb genommen werden. Die bestehende Stromleitung von Austrian Power Grid (APG) im Weinviertel ist der Aussendung von Dienstag zufolge bereits über 70 Jahre alt und aufgrund der langen Betriebsdauer sanierungsbedürftig. Bisher verläuft die Trasse unter anderem durch das Naturschutzgebiet in der Bernhardsthaler Ebene und nahe der Häuser in der Gemeinde Reintal. "Die Leitung im Naturschutzgebiet wird komplett abgebaut. Die neue Trasse verläuft weiter westlich durch nicht besiedeltes Gebiet", betonte Gerhard Christiner, technischer Vorstand der APG.

Die neue Weinviertelleitung komme mit 53 Masten weniger aus als die alte, hieß es. "Das hängt damit zusammen, dass wir die ersten elf Kilometer der alten Leitung ersatzlos demontieren können, da wir die neue Leitung mit einer bereits bestehenden Leitung verknüpfen und dort einspeisen werden", erklärten die APG-Vorstände Thomas Karall und Christiner anlässlich des Spatenstichs in Neusiedl an der Zaya.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.