Mit Kurs auf krisenbedingt unsichere wirtschaftliche Fahrwässer blickt die Raiffeisenlandesbank Steiermark (RLB) auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. "In den ersten Monaten des Jahres sahen wir schon den Aufschwung vor uns", sagt RLB-Generaldirektor Martin Schaller. "Doch durch den Krieg in der Ukraine hat sich die Lage dramatisch geändert." Auch wenn die RLB selbst in den Konfliktländern kein eigenes Geschäft hat, bekommt sie als großer Aktionär der Raiffeisen Bank International doch die Auswirkungen zu spüren.