Das in Lech am Arlberg ansässige Sport- und Modehaus Strolz erhält prominente Gesellschafter. Siegfried Wolf, Daniel Grieder und Reinhard Wolf übernehmen in einem ersten Schritt 41 Prozent der Anteile, der Rest verbleibt vorerst bei der Familie Strolz. Es sei dies ein erster Schritt, um die Zukunft der Strolz GmbH nachhaltig zu sichern. 2020 war ein Sanierungsverfahren beantragt worden.

Bei einer Überschuldung von über zwölf Millionen Euro wurde eine Quote von 50 Prozent ausbezahlt. Geschäftsführerin Olivia Strolz zeigte sich überzeugt, dass es "nach schwierigen Zeiten für uns nun klar bergauf geht". Strolz bleibt alleinige Geschäftsführerin, in einem nächsten Schritt sollen die neuen Gesellschafter weitere Anteile übernehmen. Die Familie Strolz werde aber auch künftig 50 Prozent halten. Das 1921 gegründete Sport- und Modehaus betreibt insgesamt vier Filialen in Lech und Zürs am Arlberg.

Olivia Strolz
Olivia Strolz
© Strolz
Siegfried Wolf: "Lech ohne Strolz – das kann ich mir nicht vorstellen"
© APA

Manager Siegfried Wolf, der 2021 das von der Schließung bedrohte Lkw-Werk von MAN in Steyr übernommen hat, sagte zu seinem Einstieg bei Strolz, dass er sich Lech ohne Strolz nicht vorstellen wolle und könne. Zum anderen sei er vom Strolz-Management überzeugt. Bei Daniel Grieder handelt es sich um den CEO der Hugo Boss Group, beim gebürtigen Lecher Reinhard Wolf um einen Immobilienprojektmanager.