Die Ölpreise haben am Montagvormittag zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent lag gegen Mittag bei 88,77 Dollar pro Barrel (159 Liter) und damit um 1,0 Prozent über dem Vortagesschlusskurs. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 1,3 Prozent auf 83,11 Dollar. Mit Spannung erwartet wird am Ölmarkt das am Mittwoch in Wien anstehende Treffen der OPEC+.

Erwartet wird, dass die Gruppe mit Förderkürzungen auf die drohende Nachfrageschwäche infolge der globalen Wirtschaftsabkühlung reagiert. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Delegierte berichtet, erwägt der Förderverbund eine Förderkürzung um mehr als eine Million Barrel am Tag. Reuters schreibt unter Berufung auf OPEC-Quellen von geplanten Kürzungen zwischen 500.000 und einer Million Fass am Tag.

Der Preis für ein Barrel OPEC-Öl wurde für Freitag mit 92,34 Dollar festgelegt, wie das OPEC-Sekretariat zuletzt mitteilte. Am Donnerstag war der Preis bei 92,76 Dollar gelegen. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.