Die unschönen Seiten des Lebensmittelhandels lässt Gerhard Drexel aus. Dass sich die Ketten Rabattschlachten um jeden Kunden liefern, ist nun einmal Teil des beinharten Geschäfts. Was zählt für langfristigen Erfolg? Das hat dann – unabhängig von der Branche – mit dem Finden der besseren Lösung, mit Innovation zu tun. Spar erlangte so 2020 die Marktführerschaft, Drexels Krönung der zwei Jahrzehnte, die er den Konzern bis 2021 führte, dessen Aufsichtsratschef er seitdem ist.

Aber wen interessiert ein Buch über Marktanteile? Gerhard Drexel eröffnet seinen Lesern auf knapp 300 Seiten eine ganz andere Gedankenwelt, verwoben durch einen ungewöhnlichen roten Faden, den der Benediktinerpater Johannes Pausch ausgelegt hat. Über ihn „gestolpert“ ist Drexel, weil das Kloster Aich Produkte für die Eigenmarke „Spar wie früher“ liefern konnte. Und Pausch teilte in Folge mit Spar viele Gedanken über die Wirkmacht spiritueller Führung.

Drexel verknüpft das mit eigenem Erleben, dem „Spar-Spirit“, wie Wertschätzung und hohe innere Stabilität einer Organisation Offensivkraft freisetzen kann. Drexel präsentierte das Buch am Donnerstag vor vielen Gästen in Wien.