Google Schriften

Auslöser der aktuellen Debatte sind Google Schriften. Der Suchmaschinenkonzern hat das Urheberrecht über eine Vielzahl von Schriftarten und stellt sie kostenlos für Webseiten zur Verfügung. Die Schriften finden sich deshalb auf der Mehrzahl aller Webseiten. Vielfach werden diese beim Aufruf der Webseite direkt von Google heruntergeladen. Google versichert, Daten wie die IP-Adresse nicht zu speichern oder zu verarbeiten. Derzeit ist nicht klar, ob dieser Kontakt zu Google wirklich gegen den Datenschutz verstößt. Wer dennoch auf Nummer sicher gehen will, kann die Schriften lokal abspeichern. Für Webdesigner ist das eine einfache Übung. Die Kosten halten sich dabei in Grenzen.