Tesla-Chef Elon Musk hat bei der Eröffnung eines neuen Werks in Texas den Bau eines selbstfahrenden Taxis mit "futuristischem Aussehen" angekündigt. "Gewaltige Stückzahlen. Vollständig selbstfahrend. Es wird ein spezielles Robotaxi geben", sagte der 50-Jährige am Donnerstag vor der Menge bei dem Werk. Die Tesla-Käufer, die das Ausstattungspaket zum autonomen Fahren bestellt hätten, erhielten heuer eine verbesserte Software.

In der Vergangenheit hatte Musk allerdings mehrfach seine Ziele beim autonomen Fahren verfehlt: So hatte er schon 2019 angekündigt, dass 2020 Robotaxis in einigen US-Regionen auf der Straße sein sollten. Im Jänner hatte er gesagt, er wäre "schockiert", wenn es Tesla nicht gelinge, autonomes Fahren anzubieten, das sicherer sei als ein Mensch am Steuer. Das Selbstfahrer-Ausstattungspaket, das Tesla anbietet, ermöglicht aber nach eigenen Angaben des Unternehmens keinen autonomen Betrieb, der Fahrer müsse das Fahrzeug weiterhin überwachen. Im Jänner waren fast 60.000 Tesla-Fahrzeuge mit dem Ausstattungspaket in den USA zugelassen.

US-AUTOMOBILE-INDUSTRY-TESLA-ECONOMY
US-AUTOMOBILE-INDUSTRY-TESLA-ECONOMY
© (c) APA/AFP/SUZANNE CORDEIRO (SUZANNE CORDEIRO)

Musk kündigte ferner die Produktion eines humanoiden Roboters ab dem kommenden Jahr an. Zudem solle ab dann der Cybertruck gefertigt werden. Schon begonnen habe Tesla mit der Auslieferung von Fahrzeugen des Model Y aus der neuen Fabrik in Texas. Der Elektroautopionier will in dem Werk eine halbe Million Fahrzeuge pro Jahr herstellen. Analysten zufolge hat Tesla derzeit Schwierigkeiten beim Hochfahren der Produktion in Texas und Berlin, wo neue Produktionsprozesse zum Einsatz kommen. In China musste das Unternehmen zudem wegen der jüngsten Corona-Lockdowns die Fertigung im Werk in Shanghai zeitweise stoppen.