"Kein gutes Signal"Reisewarnung wird zur Hürde für Familienurlaub in Kärnten

Deutsche Reisewarnung betrifft vor allem Familien mit ungeimpften Kindern. Kärntner Touristiker fürchten Fernbleiben von Gästen. Buchungen für den Februar sehr verhalten – und immer kurzfristiger.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vor allem für Familien mit ungeimpften Kindern ist die deutsche Reisewarnung eine große Hürde (Symbolfoto)
Vor allem für Familien mit ungeimpften Kindern ist die deutsche Reisewarnung eine große Hürde (Symbolfoto) © Eva-Maria Repolusk / eva trifft.
 

Die rasche Verbreitung der Omikron-Variante und das wieder verstärkte Infektionsgeschehen haben Deutschland neuerlich veranlasst, Österreich auf die Liste der Hochrisikogebiete zu setzen (mehr dazu lesen Sie hier). Das bedeutet, geimpfte Personen können ihren Urlaub in Österreich verbringen und müssen danach auch nicht in Quarantäne, Ungeimpfte aber sehr wohl – das betrifft auch die Kinder.

Kommentare (4)
fersler
0
2
Lesenswert?

Kärnten

tut so als ob jetzt halb Deutschland nicht anreisen wird. Eine Vorwarnung für weitere Fördergelder?

Nicht ganz verständlich, es gibt ja auch viele andere Länder wie Tschechien, Ungarn, Slowakei, Italien, Kroatien und nicht zu vergessen auch Österreicher, die längst eine ähnliche Anzahl von Wintertouristen nach Kärnten bringen.

sakh2000
0
1
Lesenswert?

Stimmt,

jedoch sind die von Ihnen vor genannten Länder bei weitem nicht so zahlungskräftig und spendabel.

sakh2000
0
0
Lesenswert?

Warum nicht?

3g in der Arbeit gegenüber 2g im Tourismus? Wir sind gerade nach 3 Wochen wieder zu Hause und gesund.

helmutmayr
4
8
Lesenswert?

Es ist

momentan nicht wirklich gescheit herum zu fahren. Auch nicht auf Urlaub.