Leichtes Plus für Brauereien"Konsumenten lernten, dass man auch zu Hause trinken und essen kann"

Nicht nur Lockdowns und abgesagte Feste treffen Brauereien wie die "Villacher" und "Hirter" stark. Das Verhalten der Kunden ändert sich, aber auch der Personalmangel in der Gastronomie ist ein Problem. Im ersten Quartal kommt die Kurzarbeit zum Einsatz. Murauer blickt optimistisch nach vorne.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Heimische Brauereien wieder vorsichtig optimistisch © 123object_stock - stock.adobe.co
 

Mehr als 60 Prozent des Biers verkauft die Villacher Brauerei über den Lebensmittelhandel. Eine Vertriebsschiene, die auch in Pandemiezeiten stabil bleibt: "Im Vergleich zu Vorjahr verzeichneten wir ein leichtes Plus", sagt Thomas Santler, Vorstand der Vereinigten Kärntner Brauereien AG, zu der neben der Villacher auch die Klagenfurter Schleppe Brauerei gehört. Auch das Exportgeschäft, vor allem nach Italien, das etwas über zehn Prozent zum Umsatz beiträgt, habe wieder zugenommen. Das zweite wichtige Standbein, die Gastronomie, war auch 2021 weit weg vom Vorkrisenniveau. "Der Absatz blieb um ein gutes Drittel hinter 2019 zurück", sagt Santler. "Da fehlt ein ordentliches Stück, so ehrlich muss man sein." Vor allem die Absagen vieler Feste und Veranstaltungen, wie des Villacher Kirchtags, "treffen uns hart".

Kommentare (7)
vanhelsing
0
10
Lesenswert?

......auch ZU HAUSE essen und trinke?

Jo seit wann gibt's denn sowas?!😜

Patriot
5
23
Lesenswert?

Zuhause ist es ohnedies viel angenehmer!

Nur Leute, die ich mag. Nur Speisen, die bio sind und nur qualitativ einwandfreie Getränke. Und billiger ist alles noch dazu!
Darüber hinaus sind alle aktuell getestet! Im Gasthaus kann man sich darauf nicht verlassen, wie man weiß!

Salcher
2
12
Lesenswert?

Gelöscht

wurde ich, leider schon wieder. Das läuft bei der KLZ scheinbar über einen Zufallsgenerator ab ….
Was anderes kann ich mir nicht vorstellen ….

fwf
35
21
Lesenswert?

Corona-Vorsorge

Wenn wir nicht ins Wirtshaus können, ein schnelles Bier trinken, dann treffen wir uns eben zu Hause - ohne Abstand und ohne Maske ! Prost - Herr Dr.med. Mückstein !

Steirer79
2
15
Lesenswert?

Ja

wir treffen uns auch zu Hause. Geimpft und getestet

samro
2
14
Lesenswert?

dafuer sind nur 5 und nocht 300

also ein win win

CloneOne
17
27
Lesenswert?

Prost und Danke

für den Egoismus und für das Verlängern der Pandemie.