Neue Auswertungsgeräte Tests als herausfordernde Umsatzbringer für Kärntner Apotheken

PCR- und Antigentests sind für 70 Apotheken in Kärnten ein lukratives aber personell auch sehr herausforderndes Geschäft. Investiert wird zunehmend in eigene Auswertungsgeräte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lind Apotheke Villach Sophia Telesko PCR Test; PCR-Test
Apothekerin Sophia Telesko ist mit der Lind Apotheke in Villach Pionier in Sachen Point-of-Care Testgerät © Weichselbraun
 

100 Apotheken gibt es in Kärnten, davon bieten seit April 2021 rund 70 Covid-19-PCR-Tests und Antigenschnelltests an. Es ist ein aufwändiges, aber unbestritten lukratives Geschäft. 25 Euro bekommen die Apotheken je durchgeführtem Test vom Gesundheitsministerium. "Das wirkt sich natürlich positiv auf den Umsatz aus", sagt Paul Hauser, Präsident der Apothekerkammer in Kärnten. Dass nicht alle Apotheken auf die Testschiene aufgesprungen seien, liege unter anderem an den Investitionen, welche getätigt werden mussten - in Räumlichkeiten und Personal. "Einige Apotheken sind einfach zu klein, und haben auch nicht die erforderlichen Mitarbeiter für das Durchführen der Tests."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!