Energiepreisschock"Wer sich kein Öl mehr leisten kann, soll halt auf E-Auto und erneuerbare Energie umsteigen"

Kommentar: Türkis-Grün wird sich nicht wegducken können, wenn die Energiepreise explodieren. Wo bleiben die Maßnahmen, um Kosten abzufedern?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Wer auf fossile Energie angewiesen ist, also nahezu alle Autofahrer und viele Haushalte (der Anteil von Öl, Gas und Kohle am Bruttoenergieverbrauch beträgt in Österreich nach wie vor rund zwei Drittel), aber auch Strombezieher (also wir alle), haben es schon bemerkt: Der abstrakt wirkende Anstieg der Inflation auf zuletzt 3,3 Prozent spiegelt sich in höheren Fixkosten wider. Ein ohnehin durch diverse dämpfende Wirkungen geglätteter Wert. Tatsächlich wird es für viele noch teurer: Seit Jahresanfang steigen die Energiepreise weltweit rasant. Das liegt vor allem am explodierenden Gaspreis. Der Großhandelspreis von Erdgas ist zwischen Jänner und Oktober um 440 Prozent gestiegen. Gas wird nicht nur zum Kochen und Heizen, sondern auch zur Stromerzeugung genutzt. An den Strombörsen kletterten die Großhandelspreise daher teilweise um das Drei- bis Vierfache in die Höhe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ossigrazborn
0
0
Lesenswert?

Abenteuerliche Verteuerung beim Ökostrom

Für den "100% Ökostrom aus der Steiermark", den mir die Energie-Steiermark verkauft, verlangt sie nun ab 1. 1. 2022 den 4-fachen Preis!!
Diese Preisgestaltung lässt sich kaum nachvollziehen - oder ist das Wasser, das durch die Turbinen fließt oder der Wind, der die Windkraftwerke treibt oder die Sonnenstrahlen der PV-Anlage plötzlich um's 4-fache teurer geworden?
Sicher nicht.
Man "Orientiert sich bei der Preisgestaltung am Großhandelspreis an der Strombörse in Leipzig, denn von dort müssen wir zukaufen".
Bitte, was hat der mir angebotene und in der Stmk. zu 100% erzeugte Ökostrom, wo bei Wasser, Wind und Sonne keine Verteuerung stattgefunden hat, mit einem Zukauf an der Strombörse in Leipzig zu tun? Nichts; es ist nur eine willkommene Gelegenheit auf den Zug der Energieverteuerung aufzuspringen und die Steirer so ordentlich abzucashen!
Oder ist hier doch auch noch ein Etikettenschwindel im Spiel? (wie beim steirischen Kernöl aus China ...!).

crawler
0
1
Lesenswert?

Und wer sich

kein E-Auto und keine neue Pelletsheizung leisten kann? Davon hört man sehr wenig. Aber es betrifft ja eh nur die Älteren.

Reipsi
0
0
Lesenswert?

Die Überschrift ist

ein reiner Blödsinn , wer schreibt sowas ?

Kleine Zeitung
0
0
Lesenswert?

Antwort

Wie Sie im Artikel nachlesen können, handelt es sich bei dieser Überschrift um eine Anspielung auf Marie Antoinette.

Ragnar Lodbrok
0
0
Lesenswert?

Tolle Ansage....

...wo der Strom gerade um 18% teurer wird....

Geom38
1
8
Lesenswert?

In Zeiten

wo sich immer mehr Menschen sogar Heizkostenzuschüsse holen müssen von Umrüstungen zu schwadronieren zeigt schon die Abgehobenheit mit der da manche unterwegs sind. Auch mit Einfamilienhaus am Land schwimmt man für gewöhnlich nicht gerade im Geld, zahlt entweder noch an langfristigen Krediten oder investiert sowieso dauernd in mittlerweile fällig gewordene Reperaturen. Tankfüllungen für's Heizöl bringen einen da eh schon oft an's Limit. Nicht dass man neuen Techniken prinzipiell abgeneigt wäre, ganz im Gegenteil, aber wer genau zahlt einem dann die Differenz zum Anschaffungspreis wenn eine Förderung gerade mal einen Bruchteil davon abdeckt? Den in Entwicklung befindlichen green liquid fuels wollen Regierung und NGO's ja offenbar schon im Vorfeld den Hahn abdrehen....

stprei
1
1
Lesenswert?

Abgaben

Man kann ja die Netzgebühr einmal wirklich gleichmäßig verteilen und die Ökostrompauschale rausnehmen, die ja durch den CO2 Bonus abgeglichen wird. Maßnahmen für Öl und Gas sind gerade wegen der Transformation nicht nützlich, Strom hingegen wird immer mehr zum Faktor (Auto, Heizung). Mit klaren Förderungen zur Stärkung der Eigenversorgung (PV, Speicher, intelligentes Lastmanagement) hilft man den Leuten mehr und bietet einen Anreiz für den Umstieg. Die höhere Effizienz von Wärmepumpen darf man auch nicht außer Acht lassen.

richeseb
0
2
Lesenswert?

Faire Einspeisetarife

für PV-Strom wären schon ein Anfang!

Lucifer rs
3
14
Lesenswert?

Wo bleibt da der Umweltgedanke?👣🎪

Wo bitte liegt der Vorteil beider Dinge, E Auto Erzeugung hat den schlechtesten Fußabdruck ist dann kurz im Betrieb vielleicht ein paar Cent billiger und wird zum Riesen Problem beim Verschrotten, gleiches gilt für die private Nutzung für Photovoltaik teure Anschaffung ohne zusätzlichen Speicher nutzlos geringe Erträge und Riesen Problem bei der Entsorgung
Und noch was, wer glaubt das eine Holzheizung kein CO2 Produziert ist den Titel seines Wesens nicht würdig und die paar Bäume die da nachwachsen machen das Kraut auch nicht fett🤔🤭
Generell dürfte man auch nichts pflanzliches Nachgewachsenes verheizen Kohlenstoff produziert immer NO und NO2 bekannt als NOX.🪤😯

melahide
11
3
Lesenswert?

Genau

Und alle die sich eine COVID Impfung reinjagen lassen mutieren zu Fledermäusen und werden unfruchtbar

Zuckerpuppe2000
4
29
Lesenswert?

E Auto

Wer sich kein Öl mehr leisten kann, wie dann bitte ein E Auto!?

goje
6
3
Lesenswert?

Der typische Überschriftenleser

stellt dann genau diese Frage 🙈🙈🙈

stadtkater
8
41
Lesenswert?

Hungern oder frieren:

Für manche das Motto des kommenden Winters in einem der wohlhabendsten Länder der Welt.

sanantonio
9
67
Lesenswert?

Bald werden Leute auf die Straße gehen und fahren,

die bisher dem Druck von der Straße nicht wirklich was abgewinnen konnten.
Nun geht es aber um ihre Existenz, um ihren zu scheitern drohenden Lebensplan. Zig-tausendfach, hundertetausendfach. Das Häuschen, die Wohnung fertig zum Leben bis ans Lebensende, mit der Abfertigung das letzte Auto für Einkaufsfahrten und Lebensqualität und -freude gekauft. Das alles wird zunichte gemacht, die Früchte lebenslangen, mühsamen Arbeitens. .... Und für viele, so in der Mitte des Lebens, wo die Weichen häufig schon längst unwiderruflich gestellt sind, zeichnet sich diese Fahrt gegen eine politisch aufgebaute Wand immer deutlicher ab.

X22
16
20
Lesenswert?

Sie haben es richtig beschrieben, jedoch den Kernpunkt weggelassen

Was hinterlassen wir, wenn wir so weitermachen?
Manche unter uns reden über die Leistung unserer Vorgängergenerationen, die uns vieles erst ermöglicht haben, mit den Strapazen dieser vergangenen Zeit, der Verzicht spielte da auch eine Rolle, der Grund, die Nachkommenden sollen es besser haben, leichter usw., naja und wir leben jetzt in dieser Zeit, die man sich damals so vorstellte, was man nicht so richtig bedachte, was für Folgen ergaben bzw. ergeben sich aus dieser Lebensweise. Beispiel dafür gibt es ja zuhauf, Milliarden an Flug- und Autokilometern, die nur dazu dienten ein, zwei, drei Wochen irgendwo seinen Urlaub zu verbringen oder nur übers Wochenende in New York einzukaufen. Man muss nicht das Extreme sehen, man kanns ja auch im Kleinen betrachten und dies nach Kriterien bewerten, die zeigen welchen Beitrag man am Ganzen zukünftigen Desaster hat. Klar ist, wir haben ein Istzustand, es ist halt mal so wie es ist, obs der Arbeitsweg oder sonst was ist.
Ist da die Frage, welchen Verzicht, welche Strapazen wir uns auferlegen könnten, sollten, nicht nebensächlich, wenn wir uns an die Prämisse unserer Vorgenerationen halten, die Nachkommen sollen es besser haben, dies gilt ja nicht nur für die ältere Generation, sondern auch für die Jungen, die legen mit 20 auch schon die Weichen für die Zukunft und unser aller Leben ist endlich, jedoch der Mist den wir anrichten bleibt

wolfisch
8
74
Lesenswert?

Kleingeld

Energie sparen ist einfach. Man braucht nur das nötige Kleingeld dafür.

petera
17
26
Lesenswert?

Mann muss aber auch sagen, dass viele über ihren Verhältnissen leben

Billige Mietwohnung mit Stromheizung, dafür aber dickes Auto mit hohem Verbrauch.

Natürlich gibt es viele Fälle, die tatsächlich die Kosten einfach nicht stemmen können und da wäre eine Förderung sicher gerecht.

Ein weiterer wichtiger Faktor sind KV Anpassungen, der sich am Micro-Warenkorb orientiert, denn dieser ist für die meisten wirklich relevant. Und der liegt aktuell bei 6%.

Zusätzlich ist es wichtig die Vermieter in die Pflicht zu nehmen und dafür zu sorgen, dass Mietwohnungen am aktuellen Stand der Technik hinsichtlich Dämmung und Heizung sind. Da gibt ja schon sehr umfangreiche Fordermaßnahmen, eine verpflichtende Umsetzung fehlt jedoch noch.

Mein Graz
2
16
Lesenswert?

@petera

Generell richtig.
Nur bei den billigen Mietwohnungen bin ich mir nicht so ganz sicher, ich kenne da nur die Verhältnisse in Deutschland, wo Mietwohnungen mit Nachtspeicherheizung auf Grund der Nachfrage nach Mietwohnungen gleich teuer sind wie andere Wohnungen.

Ragnar Lodbrok
4
39
Lesenswert?

Strom um 18% teurer...

damit ist auch das E Auto um 18% teurer geworden. ....Bald werden sich viele den Strom nicht leisten können...

petera
24
12
Lesenswert?

Und Fossile Brennstoffe um noch viel mehr

Von knapp €1 im Frühjahr auf gute €1,3 für einen Liter Diesel (30%). Von Erdgas rede ich gar nicht. Dazu kommt zukünftig noch der CO2 Aufschlag.

So betrachtet ist das Elektroauto im Vergleich zum Verbrenner günstiger geworden.

Das ist nun der Unterschied zwischen Fakten und Fake.

gorisoft
78
25
Lesenswert?

Rechtzeitig

Ich habe schon rechtzeitig für mich vorgesorgt, Thermische Solaranlage, Biomasse Heizung und Fotovoltaik. Auch habe ich die gefahrenen Kilometer mit meinem PKW halbiert. Jeder sollte etwas zur Einsparung beitragen. Nur so kann es funktionieren.

fwf
0
7
Lesenswert?

Photovoltaik in der Mietwohnung ?

Hallo ihr Träumer - wacht auf ! Solarpanel auf dem Balkon (so einer vorhanden ist) ? Reicht gerade für die Kaffeemaschine......

donots1
0
20
Lesenswert?

50/50

Wenn ich die Kilometer die ich zum Job fahren muß halbiere, komme ich bei Dienstschluss an.
Und nein, ich kann nicht mit Öffis fahren, mein nächster Anschluss(Bus) ist 3,5 km entfernt.
Und ja, ich wohne am Land; in einem 200 Jahre alten Haus...also irgendwie nachhaltig.....

Mein Graz
2
26
Lesenswert?

@gorisoft

Schön für dich.
Andere zahlen noch immer den auf 30 Jahre laufenden Kredit ab, müssen pendeln (das Häuschen soll ja im Grünen stehen) und unterstützen vielleicht auch noch die Kinder.

Die KÖNNEN sich das nicht leisten!

Landbomeranze
8
44
Lesenswert?

Das Elektroauto fehlt noch,

dann werden sie für die Grünen zum Herzeigemodell.

petera
14
13
Lesenswert?

Wenn man die Möglichkeit hat, ist es ja gut wenn man es tut

Für jene, die sie nicht haben, muss der Staat eingreifen. Verpflichtung der Vermieter Wohnungen enegiesparsam zu sanieren wäre z. B. eine wichtige Möglichkeit.

Weiters hatte man den ökobonus gezielt und nicht mit der Gießkanne ausschütten können.

Jemand der €6000 Haushaltseinkommen hat, am Land wohnt und mit dem SUV in die Stadt zur Arbeit fährt, sollte diesen nicht bekommen. Stattdessen würden einem Geringverdiener oder Mindestpensionisten €400 statt €100 sehr helfen.

 
Kommentare 1-26 von 33