Fachkräfte im Tourismus "Wenn man den Kontakt mit Menschen nicht mag, ist das der falsche Job"

Lehrlinge der Fachberufsschule für Tourismus in Villach haben Schülern unterschiedlichster Mittelschulen ihren Job präsentiert - vom Koch bis zum Barkeeper. Gleichzeitig fand einen Stock höher die Winterjobbörse statt. Da allerdings hielt sich das Interesse in Grenzen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Fachberufsschule fuer Tourismus Warmbad Villach Tag der offenen Tuer und PK Tourismus
Stefanie Kohlmayr und Daniel Winkler verbindet die Leidenschaft für das Kochen © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

"Wenn man den Kontakt mit Menschen nicht mag, dann ist das der falsche Job." Simon Mösslacher (21) ist Schulsprecher in der Fachberufsschule für Tourismus in Villach. Und seine Aufgabe beim Tag der offenen Tür war es, rund 250 Schülern der vierten Klassen unterschiedlichster Mittelschulen, die am Donnerstag zum Job-Schnuppern angereist waren, im Rahmen einer kurzen Präsentation seine Lehre vorzustellen.

Kommentare (1)
ferdinand41
0
4
Lesenswert?

3 bis 4 Jahre Lehre, Begeisterung für Job zeigen

und dann finanziell in Konkurrenz zur Anlernkraft aus Drittstaaten sein, die Teller auftragen. Bin dafür, mehr Arbeitskräfte aus dem Ausland im Tourismus zu beschäftigen (brauchen es wirklich). Aber den hier ausgebildeten Fachkräften darf kein Schandlohn gezahlt werden.