Preissprünge bei Strom und GasDieser Winter dürfte für alle teurer werden

Die explodierenden Energiepreise werden unser Leben empfindlich verteuern. Das Vergleichsportal Durchblicker sieht bei Strom und Gas eine Welle von Anbieterwechseln.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Jürgen Fuchs
 

Spätestens bis Ende des Jahres dürfte die Energie-Teuerungswelle auch bei den Endkunden ankommen. „Alle Grundversorger werden ihre Preise signifikant nach oben anpassen“, erwartet der Gründer des Vergleichsportals „Durchblicker“, Reinhold Baudisch. Unter dem Strich könnten die Kunden eines durchschnittlichen Haushalts im kommenden Jahr rund 100 Euro mehr für Strom hinblättern müssen und sogar bis zu 400 Euro mehr für Gas.

Kommentare (7)
sugarless
6
4
Lesenswert?

Benzin

Gott sei Dank steigen die Preise. Einfach irre wie der Individualverkehr zugenommen hat. Wo fahren die Leute täglich hin? Zum Spaß ins Auto steigen und Runden im Einkaufszentrum drehen?

Amordsgaude
2
9
Lesenswert?

Reine Stromkosten im Monat habe ich bei zwei Zählern € 18.- (Ökostrom),

Netzgebühr der Kelag im Monat über € 54.-, noch irgendwelche Fragen dazu??????

fwf
1
19
Lesenswert?

Ist ja gut

Alleine die Heizöl- und Gaspreiserhöhung frisst schon die Teuerungsabgeltung bei den Pensionen auf. Da ist es ja nur angemessen, dass wir superreichen Pensionisten 1,8% mehr bekommen ! Ein Hurrah auf unsere soziale Regierung !

archiv
15
2
Lesenswert?

Heizöl und Erdgas war gestern ...


... heute ist "grüne und erneuerbare Energie" zu bevorzugen!

Noch Fragen?

reiner6777
4
1
Lesenswert?

Erneuerbar

Sie haben anscheinend keine Ahnung woher „grüne Energie „ kommt.

calcit
0
13
Lesenswert?

"grüne und erneuerbare Energie"

Und wo hernehmen? Im Winter? Duetschland hat heuer das schlechteste Jahr hinsichtlich Windenergieerzeugung weil einerseits sehr Windschwach, zweitens immer mehr Windparks durch Bürgerinitiativen und Umweltorganisationen verhindert werden und es immer noch nicht eine leistungsfährige Energieleitung vom Norden (Nordsee) in den Süden gibt - weil auch diese verhindert wird. Und in Österreich? Die Gemeinde Edelschrott hat schon Einspruch gegen die Windkraftanlage auf der Freiländeralm ehoben. Kleikraftwerke werden schon gar nicht mehr gebaut. Also was wollt ihr?

Wuffzack3000
8
26
Lesenswert?

Erst der Anfang

Das ist der erste kleine Schritt.
Ein Vorgeschmack auf die richtige Verteuerung.

Die meisten Leute finden das richtig und gut. Somit ist alles gut!