KV-VerhandlungenDie Muskelspiele bei den Metallern beginnen

Herbstlohnrunde bei Metallern startet nächste Woche. Arbeitgeber fordern Augenmaß, Gewerkschaft will von Zurückhaltung nichts wissen. Ökonom erwartet intensives „Schattenboxen“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Geübte Verhandler: Seit Jahren stehen sich bei den Verhandlungen zum Metaller-KV Rainer Wimmer und Christian Knill gegenüber
Geübte Verhandler: Seit Jahren stehen sich bei den Verhandlungen zum Metaller-KV Rainer Wimmer und Christian Knill gegenüber © APA/ROBERT JAEGER
 

Die Herbstlohnrunde mit dem traditionellen Start der KV-Verhandlungen für die Unternehmen der metalltechnischen Industrie werfen bereits seit Wochen ihre Schatten voraus. Bevor am kommenden Donnerstag um 11 Uhr die Forderungsübergabe durch die Gewerkschaft erfolgt, wurde seitens der Arbeitnehmervertreter bereits klargemacht, dass man den KV-Verhandlungen „mit hohen Erwartungen“ entgegenblicke. Rainer Wimmer, Chef der Produktionsgewerkschaft PRO-GE, sprach von einem Abschluss, bei dem es „ordentlich rascheln muss“, freilich ohne bereits vorab eine konkrete Forderungshöhe zu nennen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Kariernst
2
3
Lesenswert?

Ja wird spannend

Die Wirtschaft wird wieder jammern und die üblichen Argumente anführen, nicht leistbar, Standort ist gefährdet und so weiter.
Die Arbeiter werden extrem belastet und zwar alle in Österreich, die Wohnungskosten steigen immer weiter, der tägliche Einkauf wird teurer dazu noch die Energiepreise dass alles sorgt für die Zunahme der Armut.
Doch die Regierung wirft mit beiden Händen das Geld beim Fenster hinaus, Werbungskosten und Gehälter der Familienangehörigen kosten uns hunderte Millionen an Steuergeld doch für die Menschen die arbeiten wird wohl nicht einmal die Inflation abgegolten werden.

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Ernst

Warum machst du dich den nicht selbständig wenn es wie im Paradies ist ! Der ruhige bequeme Weg ist dir halt der angenehmere !
Vergleich mal die Ausgaben für Lebensmittel von vor 30 Jahren oder mehr und jetzt !

Kariernst
0
1
Lesenswert?

Schon wieder du

Bist selbstständig und nagst am Hungertuch du armer ich fühle mit dir

Balrog206
0
1
Lesenswert?

Den

Daumen hoch musst dir schon selbst geben od 😂

Angel33
2
2
Lesenswert?

jährliches Jammern der Wirtschaft

wie schlecht es doch läuft, die stetigen Preiserhöhungen im heurigen Jahr usw.
Es läuft nicht schlecht, das wollen die uns nur glauben lassen. In meiner Firma haben wir so viel Arbeit wir kommen kaum noch nach. Machen nur mehr Überstunden (Büro) und schaffen kaum die Arbeit. Sicherlich die Rohstoffpreise sind in allen Bereichen gestiegen, aber teils sind auch diese noch extra hoch getrieben worden. Laut den Wirtschaftstreibenden haben wir uns also auf keinen Fall eine Lohnerhöhung verdient - Sarkasmus pur. Die Inflation ist enorm gestiegen. Die Wohnkosten, Lebensmittel, Versicherungen usw. aber das interessiert die ja sowieso nicht, die haben ja sowieso genug Gehalt, denn da wird nicht gespart.

melahide
3
3
Lesenswert?

Ist bei uns

auch so. Niemand schafft es mehr, alle sind überarbeitet, keiner mag mehr, Auftragsbücher sind zu 130 % ausgelastet! Nur die Chefin freust. Sie stellt niemanden mehr ein und ist glücklich über den Gewinn

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Dann

Müsst ihr eire lachende Chefin zum Gespräch bitten bzw und wen sie nicht einsichtig ist mit einer Kündigung drohen , Arbeit gibts genug !
Jammern allein ist zu wenig !

sadovnik
1
2
Lesenswert?

sehr heterogene Berufsgruppen

Es ist für alle Verhandelnden sicher sehr herausfordernd, einen ausgeglichenen und fairen Abschluss zu finden, der sowohl für einen Arbeiter, der seit 20 Jahren am Hochofen und eine Optikerin, die täglich im Kundenkontakt steht, gilt.
...detto die Arbeitgeberseite.
Ich bezweifle, dass die Abdeckung von so verschiedenen Berufsgruppen unter einem KV noch zeitgemäß ist.
Bitte auch dringend die Angleichung Arbeiter / Angestellte fertigstellen.

hortig
6
5
Lesenswert?

KV Verhadlungen

Wie immer das selbe. Von Vorhinein steht der Anschluss fest, man gibt den Gewerkschaften nur die Chance ihren Riesenkropf zu rechtfertigen

merch
21
5
Lesenswert?

...

Und jährlich grüßt das Murmeltier....
Die Gewerkschaft möge endlich ihren Schwerpunkt z. B auf Pflegeberufe, körpernahe Dienstleister etc legen. Ob die Metaller irgendetwas mehr kriegen, ist mir mittlerweile wurscht....

SoundofThunder
3
5
Lesenswert?

🤔

Und ob Sie eine Lohnerhöhung bekommen auch? Oder gehen Sie zum Chef und verhandeln mit ihm? Das süffisante Lächeln ihres Chefs würden viele gerne zu sehen bekommen.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Sound

Automatismen einführen und für jede Branche gleich ! Was hilft der Pflege od Gastro wenn die Metaller 3,5 bekommen und der Rest 2,1 ! Und so ist es auch meist jedes Jahr ! Rechne das mal auf 10-20 Jahre hoch was das ausmacht ! Vergiss nicht ich bin beides in einem !

FartMaster3000
6
13
Lesenswert?

Da hat wohl

jemand das Gewerkschaftssystem nicht verstanden.

Balrog206
5
3
Lesenswert?

Welches

System ? Groß fordern dann klein beigeben schnell zum gratis Büfett und dann wieder 1 Jahr in der Versenkung verschwinden außer ein paar kleine Scharmützel zwischendurch !