Ökonom warnt"Viel größer ist die Gefahr, dass Europa noch weiter an Boden verliert"

Der Ökonom und Wirtschaftsprofessor Jens Südekum plädiert gegen Sparkurse und für schuldenfinanzierte Staatsinvestitionen in den Klimaschutz. Sonst verliere Europa in wichtigen Zukunftsfeldern an Boden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Volkswirt und Politikberater Jens Südekum: „Es wäre töricht,  Investitionen zurückzufahren“
Volkswirt und Politikberater Jens Südekum: „Es wäre töricht, Investitionen zurückzufahren“ © (c) Schmidt-Domine
 

In Deutschland stieg die Staatsverschuldung durch Corona um 650 Milliarden Euro auf 2,1 Billionen Euro. Das bedeutet eine Pro-Kopf-Verschuldung von 27.907 Euro. In Österreich macht die Staatsverschuldung 87,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus, konkret 326,9 Milliarden Euro. Und Sie sagen: „Europa hat andere Probleme“. Wie meinen Sie das?
JENS SÜDEKUM: Die Staaten haben Glück im Unglück. Sämtliche Schulden wurden zu Negativzinsen aufgenommen. Es ist einfach, die Schulden zu behandeln, ohne sparen zu müssen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!