Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Strohhalme und BesteckAus für Plastikmüll: Verzögerung in Österreich

Zwei Jahre Vorlaufzeit gab es für das Verschwinden vieler Plastik-Einwegartikel aus den Supermarktregalen. Am Samstag sollte es eigentlich zum offiziellen Ende für Plastikteller, Strohhalme oder Wattestäbchen kommen. In Österreich aber gibt es eine Verzögerung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Aus für Einwegplastik
Aus für Einwegplastik © stock.adobe.com
 

Abgemagerte Wale mit Mägen voller Plastik. Meeresschildkröten, denen Strohhalme in den Nasenlöchern stecken. Mikroplastik im Meeressalz und damit in unserem Essen - jahrzehntelang wurde dem Thema Plastikabfall weltweit zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Im Jahr 2018 hat sich die EU daher zum Ziel gesetzt, ein Vorreiter bei der Plastik-Reduzierung zu werden. Ob wirklich das grüne Gewissen Staatenlenker und EU-Parlamentarier zu diesem Schritt motiviert haben oder doch die Tatsache, dass China plötzlich entschieden hat, keinen Plastikmüll mehr aus Europa anzunehmen, ist freilich fraglich. Es geht hier immerhin um 26 Millionen Tonnen pro Jahr.

Kommentare (27)
Kommentieren
sonniboy
4
2
Lesenswert?

Kein gelber Sack mehr!

Also, wenn Plastikbesteck, Trinkhalme (= Röhrln) und Wattestäbchen aus Kunststoff verboten werden, brauch ich keinen gelben Sack (aus Kunststoff) mehr, denn sonst habe ich ja gottlob keinen Plastikmüll!

compositore
0
6
Lesenswert?

Und ich dachte immer,

ein Strohhalm ist aus Stroh (daher der Name) und nicht aus Plastik. In meiner Jugend bügelten wir nach Gebrauch die Strohhalme glatt und bastelten damit Einlegearbeiten.

Elisandra
6
23
Lesenswert?

Plastikteller,

Strohalme oder Wattestäbchen werden verboten. Ist ja eine gute Idee, aber was ist mit dem Kunststoff, der in der Landwirtschaft verbraucht wird. Siloballen bestehen aus Polyethylen.
Die Ballen werden mehrfach umwickelt und damit eine Unmenge Kunststoff verbraucht.
Warum kann man hier keine andere Lösung finden. Die Siloballen verschandeln außerdem auch die Natur. Vorzugsweise werden sie irgendwo im Wald gelagert, sehr oft ist die Folie auch schon defekt und der Inhalt fault vor sich hin. Auch alte, gebrauchte Folien liegen sehr oft im Wald herum.
Wieso ist beim Umweltschutz die Landwirtschaft so oft ausgenommen?? Profitdenken ist hier immer im Vordergrund. Das Gleiche ist mit dem Glyphosat - die Bauern dürfen es weiter verwenden, weil sie ja sonst einen größeren Arbeitsaufwand hätten. Glyphosat ist höchstwahrscheinlich krebserregend, aber was schert das jemanden, der nur auf seinen Gewinn schaut.

melahide
2
46
Lesenswert?

Es wird

gefühlt immer mehr in Plastik verpackt. Alleine diese Limonaden in Plastikflaschen, die als 6er Tray noch einmal in Plastik eingepackt sind. Käse in Plastik, Fleisch in Plastik, Joghurt in Plastik usw … alles Plastik.

petflasche1956
15
2
Lesenswert?

Verpackung

weil man es sonst nach einem Tag viele Lebensmittel wegschmeissen muss. Schon einmal darüber nachgedacht, das eine Verpackung schützt und nicht gemacht wird, damit das Produkt mehr kostet

melahide
0
17
Lesenswert?

Würde man

die meisten Produkte nicht von ewig weit hertransportieren, dann müsste man dies nicht tun. Also sie mit Plastik haltbar machen. Am Bauernmarkt kauf ich auch unverpackt. Fleisch beim Fleischer wird auch nicht kaputt, weil es nicht in Plastik eingepackt

Marli86
6
27
Lesenswert?

Das heißt

Röhrl nicht Strohhalm!

gm72
0
7
Lesenswert?

Und es heißt "Kunststoff" und nicht "Plastik"

Denn eine Plastik ist ein KunstWERK. Aber wir wissen doch alle, was gemeint ist...

aposch
2
39
Lesenswert?

Plastikmüll

So lange wird schon von Plastikvermeidung gesprochen, aber stattdessen wird immer mehr in Plastik verpackt. Es scheint, dass die Verpackung mehr an Masse ergibt, als das Produkt selbst. Dagegen unternimmt niemand etwas. Selbst nicht verderbbare Ware wird noch in Plastik verpackt.

ichbindermeinung
16
6
Lesenswert?

und die sogenannte EU-Plastiksteuer dient zur Eigenmittelfinanzierung / Brexit

und die sogenannte eingeführte EU-Plastiksteuer seit 01.01.2021, die die Österr. jetzt noch zusätzlich an die EU-Zentrale zahlen müssen wird als Kompensation für die Mitgliedsmilliardenausfälle der Briten verwendet.....

ichbindermeinung
11
28
Lesenswert?

Coronatest Wattestäbchen aus Plastik....

die EU-Zentrale hat die Plastikwattestäbchen verboten u. bei den Millionen/Milliarden Corona Tests werden alles Plastikwattestäbchen verwenden.....was für ein Schmäh

crawler
6
2
Lesenswert?

Naja,

zu Hause werden jetzt auch alle spontan die noch vorhandenen Wattestäbchen entsorgen.

Mein Graz
9
16
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Corona- Tests sind ein Medizinprodukt.
Ich bin froh dass die nicht wiederverwertbar sind, es gäbe sicherlich genug Dumme, die sie in den Biomüll werfen würden.

aposch
9
23
Lesenswert?

Widersprüchlich

Die ganze Plastikvermeidung zeigt schon im Gesundheitsbereich seine Grenzen. Was da bei der Coronakrise an Plastik und Kunststoffabfall anfällt, ist gigantisch. Aber Trinkhalme und Becher werden verboten.

TrailandError
7
27
Lesenswert?

Endlich!!!!!

War immer so sinnlos, aber alle haben es speziell in d letzten 20 Jahren verwendet. Da sieht man so was kannst nur über die Gesetzte regeln. Die Firmen stellen da nicht freiwillig um . Daher gilt alles was geändert werden muss gehört vorher gesetzlich vorgeschrieben- very easy…

koeflach
8
24
Lesenswert?

Warum

werden Strohhalme verboten. Sind ja kein Plastik.

petflasche1956
22
18
Lesenswert?

Der Kunststoffersatz belastet die Umwelt deutlich mehr

Wieviel Wasser, wieviel Chemie, wieviele Bäume die Lawinen und Muren verhindern, braucht man um diese Minimengen an Kunststoff zu ersetzen. Sie sind dann auch noch mit Kunststoff beschichtet, da Papier wasserlöslich ist. Wo sind die Umweltbilanzen zeigen es, dass Kunststoff in der Erzeugung und bei der Benutzung weniger schädlich sind als Papier, Glas o´der Metall. Der Kunststoff kann nichts dafür wenn es keine Möglichkeiten der Sammlung gibt und von den Konsumenten achtlos weggeworfen wird. Vielleicht sollte man sich Sammelstrukturen überlegen, damit der Kunststoff auch zur Wiederverwertung oder auch Wiederverwendung kommt.
Ein Leben ohne Kunststoff gibt es nicht mehr, in der Corona Krise haben wir in den Krankenhäusern gesehen, bei Infusionen, Schutzbekleidungen, Hygiene Spritzen, Beatumungsgeräte usw.

Mein Graz
2
39
Lesenswert?

@petflasche1956

Wer sagt denn, dass Trinkhalme aus Papier sein müssen? Wo ist der gute alte Strohhalm geblieben, der, wie der Name schon sagt, aus Stroh ist?
Es gibt genügend Möglichkeiten Kunststoff zu sammeln, nur sind die Leute zu faul oder zu dumm, um ihren Müll wieder einzupacken!
Ein Gutteil des gesammelten Kunststoff wird "thermisch" "wiederverwertet", sprich verbrannt. Und ist damit für einen Kreislauf für immer verloren.
Plastikbesteck ist sowieso ein No-Go, grauslich und meist unbrauchbar.

shorty
9
12
Lesenswert?

Das mit dem Sammeln hat sich vor ein paar Jahren selbst ad absurdum geführt.

Vorher wurde Müll nach Material getrennt (Glas, Kunststoff, Metall, Papier, Bio, Restmüll). Das war auch Nachvollziehbar. Mit der Einführung des "gelben Sacks" für "Verpackung" wurde alles wieder verwässert. In den gelben Sack kommt jetzt wieder alles (Kunststiff, Glas, Papier, Metall, Holzsteigen), da es ja Verpackung ist. Wo soll man den die Kunststoffhalme entsorgen? Kunststoffsammelbehälter gibt es seit Einführung des gelben Sacks nicht mehr und Verpackung sind sie auch nicht. Aber man sieht es geht nicht um die Umwelt, sondern nur ums Geld (für die Verpackung wird eine Abgabe bezahlt, also wird sie getrennt gesammelt, was damit passiert ist egal).

Mein Graz
3
18
Lesenswert?

@shorty

Im Gelben Sack, der Gelben Tonne, dürfen Glas, Papier und Metall NICHT entsorgt werden!
Diese Stoffe sind getrennt zu sammeln!
In Graz gibt es nach wie vor Kunststoffsammelbehälter in Siedlungen, alle kleineren Häuser erhalten den Gelben Sack, und dieser kann auch nachbestellt werden.
Container für Glas und Metall gibt es viele.
Und größere Teile werden zum Sturzplatz gebracht.
Wenn man nicht weiß wie man etwas richtig entsorgt gibt es noch die Erfindung des Telefons, da kann man sogar die zuständige Stelle anrufen und fragen...

Mülltrennung ist sehr einfach - wenn man trennen will!

shorty
6
4
Lesenswert?

In meiner Grazer Umlandgemeinden gibt es keine Sammelbehälter für Kunststoff

und die angegührten Materialien (inkl. Holzsteigen) sind für den gelben Sack (Verpackung) explizit als Beispiele angeführt!

Mein Graz
0
9
Lesenswert?

@shorty

Da gelten augenscheinlich unterschiedliche Bestimmungen.
GU dürfte wohl eine Sortieranlage in Betrieb haben, in der diese Bestandteile aussortiert werden.
Dass es solche Anlagen gibt weiß ich von anderen Gemeinden, die dadurch einige Abholtouren einsparen könnten. Und es funktioniert, die Stoffe werden dem Kreislauf wieder zugeführt.

kcandussi
4
6
Lesenswert?

Shorty

Denkt sehr kurz

compositore
2
3
Lesenswert?

@kcandi.

Na, dann schauns einmal, wie Wien trennt:
Seit 9. September 2019 werden Plastikflaschen, Getränkekartons, Getränkedosen, Konservendosen, Verschlüsse und Deckel von Gläsern und Flaschen, Tuben, Alufolie und vieles mehr gemeinsam in der Gelben Tonne gesammelt!
Auch informieren hilft, kcandi.

griesbocha
10
53
Lesenswert?

Diese Strohalm-Politik finde ich einigermaßen lächerlich.

Das ist reine Augenauswischerei, solange jedes Zuckerl einzeln verpackt daherkommt oder die Packungsgrößen, (zB Wurst, Käse) generell immer kleiner und kleiner werden.
Das meiste Plastik im Meer stammt übrigens von Fischernetzen.

shorty
6
19
Lesenswert?

Da sich in der EU niemand die Fischerei angreifen traut,

greifen sie halt nach "Strohhalmen".

 
Kommentare 1-26 von 27