Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wachstum als ZielDie "Kriegskasse" bei der Treibacher Industrie AG ist gut gefüllt

Bis 2023 investiert die Treibacher Industrie AG 150 Millionen Euro und sucht neue Mitarbeiter. Wachstum sollen auch Forschung und Entwicklung sowie Firmenzukäufe sicherstellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Treibacher Industrie AG will weiter wachsen
Die Treibacher Industrie AG will weiter wachsen © KK
 

Mit Rückenwind aus der Krise gekommen ist die Treibacher Industrie AG (TIAG) in Althofen. Der Umsatz ist zwar gegenüber den Vorjahren (761 Millionen Euro im Jahr 2018, 649 im Jahr 2019) auf 424 Millionen Euro gefallen, ausschlaggebend waren sinkende Preise für Legierungen, insbesondere bei Ferrovanadium. Der Absatz von Materialien für die Flugzeugindustrie und Vorprodukten für die Stahl- und Automobilindustrie brach ein. Seit dem vierten Quartal 2020 nehmen Preise und Verkäufe jedoch wieder Fahrt auf. Die Zahl der Beschäftigten blieb stabil bei knapp über 900.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren