Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen spätem Saisonstart "Saisonniers fehlen Versicherungszeiten für AMS-Bezüge"

Gastronomie und Hotellerie suchen händeringend nach Arbeitskräften für den Sommer. Matthias Krenn, Hotelier und Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft, sieht das Problem im verspäteten Saisonstart und in den dadurch fehlenden Versicherungszeiten für den Winter. Er fordert eine Sonderregelung für 2021.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Matthias Krenn ist selbst Hotelier und fordert eine Sonderregelung für die Saisonniers © ÖGK
 

Während auf der einen Seite Mitarbeiter der Gastronomie und Hotellerie noch in Kurzarbeit sind, suchen andere Betriebe händeringend nach Personal – vor allem für die Sommersaison, wie auch der Obmann der Kärntner Gastronomie, Stefan Sternad bestätigt.

Kommentare (4)
Kommentieren
shaba88
1
3
Lesenswert?

Kommentar

Ach Herr Krenn, das ist doch völliger Wirrwarr, was Sie von sich geben, wieviel Sonderregelung soll es noch geben, in die Hände spucken und arbeiten..

GustavoGans
1
3
Lesenswert?

Kein Mitarbeiter

sollte auf Trinkgeld angewiesen sein.
Der Lohn eines Mitarbeiters hat generell so hoch zu sein, das man damit sein Auskommen hat.
Es kann nicht immer nach dem Motto eingestellt werden "wir zahlen dir wenig, weil dein Trinkgeld ist eh gut".
Spätestens in der Pension sieht man dann, das man mit seinen mickrigen Lohn die Mindestpension geholt hat.

umo10
1
1
Lesenswert?

Und die Armen

Können nicht in Frühpension gehen; müssen bis 65 hakeln

satiricus
2
4
Lesenswert?

Typisch für den blauen Unternehmer:

Er sieht das Problem vor allem in dem "völlig unnötig in die Länge gezogenen Lockdown" - immer schön brav auf Kickl-Linie.
Jetzt warte ich nur noch auf die Forderung, dass zukünftig der Steuerzahler generell für alle Löhne & Gehälter in der Gastronomie aufkommen soll .....