Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

HochrisikolandKroatien-Urlaub: Das müssen Arbeitnehmer jetzt beachten

Kroatien gilt als Hochinzidenzland. Dennoch kann man unter gewissen Bedingungen dort Urlaub machen und nach Österreich zurückkommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Blick auf Dubrovnik
Der Blick auf Dubrovnik © Roman Babakin - stock.adobe.com
 

Mit dem Ende des Lockdowns fielen auch für zahlreiche Länder die strengen Einreisebestimmungen. Doch eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen der Österreicher wurde als Hochrisiko-Gebiet eingestuft: Kroatien. Rund um Pfingsten und Fronleichnam zieht es viele ans Meer. Wer trotz Hochrisiko-Einstufung nach Istrien oder Dalmatien reisen will, muss folgendes beachten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

100Hallo
25
5
Lesenswert?

Komisch

Der Arbeitgeber darf nicht verbieten aber bei Impfverweigerung entlassen.

blubl
1
12
Lesenswert?

@100Hallo

Bitte um Quellenangabe - oder meinen Sie die Kündigung. Entlassung ist nicht gleich Kündigung.

calcit
0
13
Lesenswert?

Nein, darf er auch nicht...

...

kritik53
1
13
Lesenswert?

Kündigung

Es wird kein Arbeitgeber so dumm sein, mit diesem Grund zu kündigen.
Im Regelfall wird sich - sofern überhaupt ein Grund erforderlich ist - ein plausibler Grund finden.

mulbrich
0
9
Lesenswert?

Eine...

...Kündigung muss vom Dienstgeber so oder so nicht begründet werden. Einhalten der Fristen reicht!