Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Immobilien und Baupreise Der Preisanstieg zertrümmert die Zinsvorteile und macht Betongold für viele unerschwinglich

Laut einer aktuellen Umfrage kann sich jeder zweite Mieter in Österreich kein Wohn-Eigentum leisten - trotz der (noch) historisch niedrigen Zinsen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) kasparart - stock.adobe.com
 

Das Zinsniveau ist nach wie vor extrem niedrig, die Unsicherheit vielerorts noch immer groß – auch auf diesem Fundament fußt der seit Jahren anhaltende Drang zum Eigenheim. Die im historischen Vergleich enorm günstigen Finanzierungskonditionen haben den Traum von den eigenen Wänden zwar beflügelt. Doch zeigen immer mehr Studien: Für eine wachsende Zahl von Menschen bleibt’s trotzdem beim Traum, denn die Niedrigzinsen sind nur eine Seite der zunehmend glanzlosen Medaille.

Kommentare (1)
Kommentieren
VH7F
0
5
Lesenswert?

Diese Entwicklung ist schon ein paar Jahre erkennbar

Die Reichen kaufen sich mit ihrem Geld und ihrer Angst darum neues Betongold. Auch der normale Mittelstand kann sich nur mehr kleinere Wohnungen oder schlechtere Lagen leisten. Die Baukosten steigen seit Jahren überdurchschnittlich und heuer schon um über 7% aufgrund der (künstlichen? ) Engpässe der Industrie.