Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Name und TelefonnummernErbeutete Daten von über 500 Millionen Facebook-Konten online

"Das sind alte Daten, über die zuvor 2019 berichtet worden war", teilte die Pressestelle von Facebook mit.

© APA/AFP
 

Die Daten von mehr als 500 Millionen Facebook-Nutzern, die 2019 erbeutet worden waren, sind im Internet in einem Hacker-Forum veröffentlicht worden. "Alle 533.000.000 Facebook-Daten wurden gerade kostenlos veröffentlicht", erklärte Alon Gal, Technologie-Chef des Unternehmens Hudson Rock, das Informationen über Cyberkriminalität zusammenträgt, am Samstag im Onlinedienst Twitter. Er warf dem Online-Netzwerk Facebook "absolute Nachlässigkeit" vor.

Zu den veröffentlichten Nutzerdaten zählen unter anderem vollständige Nutzernamen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und mitunter auch der Beziehungsstatus. Das Portal "Business Insider" berichtete, einige der Daten seien noch aktuell.

"Kein neues Problem"

"Das bedeutet, dass wenn Du einen Facebook-Account hast, es äußerst wahrscheinlich ist, dass die für den Account genutzte Telefonnummer durchgesickert ist", erklärte Gal. "Schlechte Akteure werden die Informationen sicherlich für Social Engineering, Betrug, Hacken und Marketing nutzen."

Facebook erklärte, es handle sich um kein neues Problem. "Das sind alte Daten, über die zuvor 2019 berichtet worden war", teilte die Pressestelle von Facebook mit. "Wir haben das Problem im August 2019 entdeckt und gelöst."

Es ist nicht der erste Skandal um Nutzerdaten, für den Facebook in der Kritik steht. 2016 hatte die britische Beratungsfirma Cambridge Analytica die persönlichen Daten von Millionen Facebook-Nutzern für politische Werbung genutzt.

Kommentare (17)
Kommentieren
ugglan
1
9
Lesenswert?

Das

ist der Preis für diesen Kommunikationswahn!

joe1406
0
7
Lesenswert?

Ungefähr 50 % der Konten

sind Fake-Konten bei fb. Da sist auch kein Geheimnis mehr. Und es gibt social media Portale die technisch und von der Datensicherheit her facebook um Welten abgehängt haben.

gehtso
2
8
Lesenswert?

die Erklärung von

facebook ist wie immer eigentlich nur eine Frechheit!
Der ehrenwerte Herr Zuckerberg kassiert Milliarden und die Kunden sind ihm egal.
Ein Buchtipp für alle die noch immer bei facebook und Co unterwegs sind: Marc Elsberg - "Zero"

melahide
2
14
Lesenswert?

Na

gut, dass ich kein Facebook habe ...

Hazel15
2
11
Lesenswert?

Kein Facebook

Aber sicher ein Smartphone? Da<s reicht!!! Vielleicht aber "nur WhattsApp, ist auch Facebook und vieles mehr. Und jede App fragt Ihre Daten ab.

amse84ik
2
6
Lesenswert?

@melahide

Ich auch NICHT - wer bitte braucht schon diesen O.ERDATENKLAU ??

Hapi67
5
18
Lesenswert?

Bitte um Nachsicht

Zuckerberg kann sich nicht um jedes so kleine Problem kümmern, er ist in seinem Geldspeicher und zählt die Milliarden.

Und die dummen Kunden bleiben ihm treu ergeben.

Vielen Dank

mafoX
4
7
Lesenswert?

Facebook - Zuckerberg

Das Problem ist nicht Facebook, sondern jede App, die Sie herunterladen, denn fast jede verlangt Zugriff auf Ihre Daten, da braucht es kein FB. Warum glauben Sie, das viele Apps auf einem Tablet OHNE Simkarte nicht funktionieren oder sie nicht herunterladen können. Ach ja, sie können nicht auf Ihre Telefondaten und -adressen zugreifen. Und wenn ssie den Berechtigungen nicht zustimmen, geht die App nicht.

ronin1234
6
13
Lesenswert?

Reaktion

Früher gab es sogar Telefonbücher.

qualtinger
3
12
Lesenswert?

@ronin1234

Ein Telefonbuch ist keine Basis für den Versand von Millionen an SPAM-Mails, die Daten von Facebook können und werden aber dafür sehr wohl genützt werden.

ronin1234
8
1
Lesenswert?

Reaktion

Nur in FB kann ich auch irgendwelche Daten eingeben die erfunden sind.

mafoX
2
4
Lesenswert?

Millionen an SPAM-Mails

Versenden und bekommen sind zwei paar Schuhe. Die bekommen nähmlich nur, wer nicht fähig ist sein Email-Programm so einzustellen, das SPAM-Mails blockiert werden. Ein Telefonbuch (das es nach wie vor gibt) ist noch immer Basis für bertrügerische Anrufe und Abzocke. Ich habe hier auch meine EMail-Adresse angegeben.

Trieblhe
7
11
Lesenswert?

Da standen

Aber keine Geburtsdaten und e-Mail Adressen drinnen.
Die Überschrift des Artikels verrät nicht den ganzen Inhalt 😜

melahide
2
6
Lesenswert?

@TrieblHe

E-Mail Adressen gab es damals noch nicht. Aber außer Name und Telefonnumner stand auch noch die Postadresse drinnen ... und der Beruf halt auch noch.

Hazel15
1
4
Lesenswert?

Früher gab es sogar Telefonbücher

Die gibt es heute immer noch, nur jetzt kann man auch seine Emailadresse eintragen.

Hazel15
9
10
Lesenswert?

Daten

Dann hoffe ich doch sehr, das Sie auch auf den "Grünen Pass" verzichten werden

Trieblhe
8
3
Lesenswert?

@Hazel

Wiedermal den Zusammenhang nicht verstanden, macht nix, wird schon mal klappen 🤞🏻