Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hasslacher-Chef Neuer Vorsitzender der Sägeindustrie kommt aus Kärnten

Markus Schmölzer, Geschäftsführer der Hasslacher Drauland Holzindustrie GmbH in Sachsenburg ist neuer Vorsitzender der Sägeindustrie Österreichs. Er folgt in dieser Funktion dem Kärntner Herbert Jöbstl nach, der seit November Obmann des Fachverbandes der Holzindustrie ist.

Markus Schmölzer übernimmt den Vorsitz der Sägeindustrie © Sägeindustrie
 

Der Geschäftsführer der Hasslacher Drauland Holzindustrie GmbH in Sachsenburg, Markus Schmölzer, wurde zum neuen Vorsitzenden der Sägeindustrie Österreichs gewählt. Er folgt in dieser Funktion dem Kärntner Herbert Jöbstl (Stora Enso) nach, der seit November Obmann des Fachverbandes der Holzindustrie ist. 

"Für die Sägeindustrie ist die zuverlässige Versorgung mit unserem Rohstoff Holz unverzichtbar. Die österreichischen Wälder sind und bleiben die Rohstoffquelle Nummer 1 für unsere Betriebe", sagt Schmölzer. Die nachhaltige Waldbewirtschaftung, die Grundlage für eine erfolgreiche Sägeindustrie, habe ihn schon sehr früh am elterlichen Betrieb geprägt.

"Konstruktives Miteinander mit dem Forst"

Schmölzer, der ein Studium für Forstwirtschaft absolviert hat, spricht sich für einen engen Dialog mit den Waldbesitzern aus. "Forst und Sägeindustrie gehören zur gleichen Wertschöpfungskette und profitieren voneinander, umso wichtiger ist mir ein konstruktives Miteinander", sagt der neue Vorsitzende der Sägeindustrie.

Die Sägeindustrie erwirtschaftet in Österreich mit rund 1000 Sägewerksbetrieben und rund 6000 Arbeitsplätzen 2,4 Milliarden Euro Umsatz. Die Exportquote liegt bei 60 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.