Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen Corona8 von 10 Kärntner Freizeitbetrieben befürchten Pleite

WK-Umfrage: 80 Prozent der 155 Teilnehmer sehen Betrieb durch Weiterführung des Lockdowns gefährdet.

Kinos & Co. fürchten um ihre Existenz
Kinos & Co. fürchten um ihre Existenz © photoschmidt - stock.adobe.com
 

Viele Betriebe, die Kärntens Freizeitbranche angehören, befürchten drastische wirtschaftliche Folgen, falls der Lockdown fortgesetzt werden sollte. Von den mehr als 1000 Freizeit- und Sportbetrieben sowie Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetrieben haben 155 an einer Umfrage der Wirtschaftskammer teilgenommen. 80 Prozent von ihnen befürchten, ihren Betrieb für immer schließen zu müssen, teilte die WK am Freitag bei einem Pressegespräch mit.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fans61
0
2
Lesenswert?

Ist ja egal.

Hauptsache das die Menschen noch arbeiten dürfen. Spaß und das Leben genießen ist verboten 🤦‍♂️

shaba88
2
2
Lesenswert?

Kommentar

Hier ist nicht Corona schuld. Die meisten haben vorher schon herumgedümpelt, und höchst unprofessionell gearbeitet. Dank der gratis Kärnten Card kommen die Leute sowieso, da brauch ma nichts investieren, Beispiele gibt's genug, Affenberg, zwar Liebling der KLZ, hat seit Jahren nichts investiert, gibt's zwar liebe Affen aber das Drumherum ist grindig, das Angebot und die Schmähs bei den Führungen seit Jahren gleich, das gilt auch für diverse Tierparks und sind wir ehrlich auch Happ ist schon reichlich in die Jahre gekommen, und das sind die sog. Top Ausflugsziele, vom Rest besser schweigen.

Klaus S.
6
4
Lesenswert?

Wer vor Corona

schon Umsatz mit Gewinn verwechselte, Schwarzgeld zum Businessmodell erklärte-und Nein! Die Schelling’schen Registrierkassen behindern die kreative Buchhaltung nicht, wird den Sommer sicher nicht erleben. Und wenn die Pandemie zum Alltag wird und wir uns wieder frei bewegen dürfen, wird sich herausstellen, wer Unternehmer ist, oder besser Beamter geworden wäre. So eine Krise hat also durchaus etwas Gutes!

dieRealität2020
3
6
Lesenswert?

warum wird soviel genereller Schwachsinnn transportiert? Was ist der Zweck?

8 von 10 Kärntner Freizeitbetrieben befürchten Pleite, d.h. dann nach dem derzeitigen Stand: gibt es derzeit generell in Kärnten insgesamt 123.000 selbstständige Beschäftigte ohne Lehrlinge). Das würde mit einer Hochrechnung umgelegt auf alle Branchen heißen 80 % davon machen nach der Pandemie Pleite. Also über den Daumen gepeilt 96.000 machen Pleite.
.
Einerseits wissen wir seit Bruckmann aus den 80er Jahren, dass diese Umfragen bis dato größtenteils zu 80 % annähernd Makulatur sind. Andererseits ist es notwendig derartige Ergebnisse zu veröffentlichen, um noch mehr Hysterie zu erzeugen. Naja bei der kleinen Zeitung denke, ich ist es erforderlich um noch größer zu werden?, Oder Philosophie der Medien?

Atlantis
5
12
Lesenswert?

Sperrt endlich alle Betriebe auf!

Warum kann man nicht alle Betriebe aufsperren und einfach vor Ort einen "Nasenbohrer test" machen? Das wäre dann eine Momentaufnahme!

Was bringt mir eine Impfung, wenn ich trotzdem andere anstecken kann?
Was bringt mir ein Schnelltest, den ich gestern gemacht habe? Im Laufe des gestrigen Tages oder des heutigen kann ich mich schon wieder angesteckt haben.

dieRealität2020
0
5
Lesenswert?

Clever.

So gesehen was natürlich stimmig ist das es sich beim Test immer nur um Momentaufnahmen handelt, eigentlich müssten wir dann nicht zum Test gehen, da wir bereits nach dem Abgang vom Test infiziert sein könnten.