Aufruf von Elon MuskSturm auf WhatsApp-Alternative Signal

WhatsApp-Nutzer auch über Datennutzung durch Facebook erzürnt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Mit der Umstellung der Datenschutzbestimmungen hat WhatsApp zahlreiche Nutzer überrumpelt. Plötzlich muss man zustimmen, dass die Konzernmutter Facebook Chats speichert und verarbeitet. Zwar will man seitens WhatsApp beruhigen und versichert, dass Daten von EU-Nutzern nicht zu Werbezwecken verarbeitet werden. Dennoch hat diese Zwangsumstellung zahlreiche Nutzer verunsichert.

Das hat wiederum dem Messenager Signal Auftrieb gegeben. Das Programm setzt auf eine starke Verschlüsselung und wird von einer Non-Profit-Organisation entwickelt unter Mithilfe des WhatsApp-Gründers Brian Acton, der Facebook 2017 verlassen hat. Für zusätzlichen Schub sorgte gestern hingegen Tesla-Chef Elon Musk. Er wirft Facebook vor, indirekt für den Anschlag auf das US-Kapitol mitverantwortlich zu sein und rief seine Fans auf, Signal zu verwenden.

Das führte dazu, dass der Dienst kurzzeitig überlastet war, wie die Macher der App auf Twitter verkündeten. Inzwischen sollte es aber wieder möglich sein, sich zu registrieren.

 

Kommentare (12)
pwebhofer
1
1
Lesenswert?

Großartig

Die Kommentare hier sind wirklich alle am Punkt. ¯\_(ツ)_/¯

feringo
1
11
Lesenswert?

Zwangsmaßnahmen

Schade, dass sich die Freiheitskämpfer aus den politischen Foren hier nicht zu Wort melden, wo es wirklich um Freiheits-, Identitätsverlust und Zwangsmaßnahmen geht.

Flogerl
15
11
Lesenswert?

Ein gewisser Musk ruft ....

.... und die Lemminge folgen wie das Schlachtvieh vor der Schlachtbank. Ätzend. Ich nutze WhatsApp selten und die paar Daten (Rezepte, Wetterbericht bei der Tochter oder witziges Video) kann Facebook gerne speichern, mögen deren Speicher in Bälde kollabieren !

Mittlerweile gibt es mehrere Studien, die eindeutig belegen, dass E-Autos klimaschädlicher als Dieselfahrzeuge sind. Und gerade einem Hersteller solcher "Kraxn" soll ich folgen, wenn er aufruft, was anderes zu verwenden ??? I hab ja kan Vogel ... hehe.

SANDOKAN13
6
2
Lesenswert?

DA müsste ich

ja all meine W.A. Nutzer mit denen ich in Kontakt bin, ja überreden mitzuwechseln. Völliger Blödsinn

ReinholdSchurz
19
25
Lesenswert?

Verkehrte Welt🤦🏻‍♂️

Musk, Gründer von Tesla und zur Zeit reichster Mensch der Welt der mit seinen Woberl Fahrzeugen genannt E Autos die als halb fertiges Produkt die Montagehalle verlassen und mit Updates am Leben gehalten werden und eine Klima Fußabdruck eines Dinosauriers haben, einen Datensicherheit, super👊🏻

SANDOKAN13
0
9
Lesenswert?

Hab ich mir auch gedacht Schurz

Der ganze Teslakosmos besteht aus Megaschulden, aber irgendwie versteht er es die Anleger zum Narren zu halten. Naja irgendwann bricht das Kartenhaus zusammen.

scionescio
7
19
Lesenswert?

@ReinholdSchurz: Tesla Fanboys liefern freiwillig nicht nur sämtliche Daten von sich an Musk ...

... der Gipfel sind die im Model 3 eingebautem Videokameras, die vom Fahrer selbst nicht deaktiviert werden können... angeblich, damit Fahrgäste beim Vandalismus gefilmt werden können, wenn die Autos irgendwann einmal als autonome Robotaxis unterwegs sein werden.
Die Robotaxis hätten laut Musk ja schon seit Ende 2020 unterwegs sein sollen - wird wohl noch gut 10 Jahre dauern (bei den seriösen Firmen- bei Tesla eher nie) ... aber Filmen und Abhören lässt Musk auf alle Fälle schon einmal!

georgXV
2
42
Lesenswert?

???

ich glaube, die allermeisten Mitbürger haben noch immer NICHT verstanden, daß wir ALLE schone lange "gläserne Bürger" sind und durch die Benutzung des Internets dort unsere Spuren hinterlassen.
Ganz egal, ob wir es wollen oder eben NICHT, facebook und Konsorten wissen mit Hilfe der künstlichen Intelligenz mehr über uns Bescheid, als so mancher glauben mag.

d456263da085a2ad3d26fff390b91198
0
30
Lesenswert?

mehr noch

"Spuren hinterlassen" ist leicht untertrieben. Wir liefern selbst intime und private Details frei Haus, ohne sehr besorgt darüber zu sein. Irgendwie geht es auch gar nicht anders, denn wollten wir tatsächlich unsere Daten und persönliche Fakten geschützt wissen, dürften wir uns NIE mit dem Internet verbinden.
Dies ist natürlich nahezu unmöglich in dieser Zeit, da es sehr viel an Komfort zu bieten hat, sowohl privat als auch beruflich. Selten eine Branche, welche noch ohne den Einsatz von Informationsübermittlung in digitaler Form auskommt.
Man kann natürlich behutsamer oder sorgloser mit "seinen" Daten umgehen, doch die entsprechende Stelle wird immer etwas über uns erfahren, je nachdem.
Und so können wir, die meisten zumindest, nur mit dem Strom schwimmen und nicht allzu viel darüber nachgrübeln, was denn gerade über uns herausgefunden wird. 🤷‍♂️

WSer
2
40
Lesenswert?

Ich muss da immer hell auflachen ....

Wenn bei der Zulassung von Bundestrojanern für die Polizeibehörden für den Präventivschutz gegen tödliche Terroranschläge oder die verpflichtende Corona-App von der Opposition und den Datenschützern ein derartiges Theater aufgeführt wird.

d456263da085a2ad3d26fff390b91198
4
45
Lesenswert?

Warum so erstaunt?

Was ich einfach nicht verstehen will und kann, ist die Empörung unter den Usern. Es war doch vorneweg absehbar, daß Zuckerberg WhatsApp nicht kauft, um es aus reiner Nächstenliebe und Gutmütigkeit unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Daß damit verdient werden will, muß wohl jedem Anwender klar gewesen sein. Und woran verdient "facebook" mehr als an den Daten?
Zuckerberg hat sich einen guten Zeitpunkt für die Übernahme ausgesucht und hat mit Versprechungen dann natürlich noch erreicht, daß sich immer mehr Anwender fast schon abhängig gemacht hatten von dem System, und nun schlägt er zu, um abzukassieren. Wer es anders erwartet hatte, ist arm dran im "Internet"....

feringo
2
29
Lesenswert?

@xandilus : Warum so erstaunt?

Ja, xandilus! Gratis ist eben nicht gratis