Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grüner StromWien Energie investiert 200 Millionen Euro in der Steiermark

Der Energieversorger erwirbt 49 Prozent von drei Windparks, darunter Pongratzer Kogel und Herrenstein in der Steiermark von der Hamburger Encavis AG. In den nächsten zehn Jahren will die Wien Energie 1,2 Milliarden Euro in den Ausbau erneuerbarer Energiequellen investieren.

Der Windpark Herrenstein im Norden der Oststeiermark © IG Windkraft/Astrid Knie
 

Die Wien Energie kauft von der Hamburger Encavis AG 49 Prozent ihres österreichischen Windparkportfolios, konkret sind das zwei Windparks in der Oststeiermark (Pongratzer Kogel, Herrenstein) und einer im Burgenland (Zagersdorf). Darüber hinaus sicherte sich die Wien Energie ein Vorkaufsrecht für die restlichen 51 Prozent, erklärte Michael Strebl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wien Energie, der Kleinen Zeitung. Encavis betreibt Solarparks und Windparks in zehn Ländern Europas.

Kommentare (4)
Kommentieren
TrailandError
0
6
Lesenswert?

Die Wiener

Nutzen unsere Ressourcen in de Stmk, ohne als Besitzer dann jemals mehr was zu zahlen ... wie beim Wasser, weil unsere Altforderen schlafen.... so geht Wirtschaft?!

Elli123
2
4
Lesenswert?

Danke Windkraft!

mir haben Windräder schon als Kleinkind gut gefallen und jetzt kann man damit auch noch Strom machen!

Haheande
20
8
Lesenswert?

Grün

Alles Lug und Betrug... Der einzige Betreiber profitiert nur wegen der Förderung. Man fördert quasi die Zerstörung der Natur!

mm44mm
1
5
Lesenswert?

na dann bauen wir halt ein atomkraftwerk!

🤷🏽‍♂️