Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Großauftrag für BDI-BioEnergyUS-Konzern setzt auf steirische Technologie bei Biodieselanlage in Belgien

Eine hochmoderne Biodieselanlage soll das Engagement des amerikanischen Konzerns "Cargill" in Sachen Umweltschutz weiter verstärken - beauftragt wurde das in Raaba-Grambach ansässige Unternehmen "BDI-BioEnergy International".

BDI Logo auf Kuppel
BDI-BioEnergy International GmbH ist Markt- und Technologieführer für den Bau von BioDiesel-Anlagen © BDI-BioEnergy International GmbH
 

Am integrierten Ölsaatenmühlen- und Bioro-Biodieselstandort in der belgischen Stadt Gent entsteht eine auf Abfällen und Rückständen basierende Biodieselanlage vom österreichischen Unternehmen BDI-BioEnergy International GmbH. Ziel ist eine kreislauffähigere Wirtschaft und zusätzliches Engagement im Kampf gegen den Klimawandel des US-Konzerns Cargill. Dazu sollen natürliche Ressourcen geschützt und der weltweite Bedarf an erneuerbarer Energie gedeckt werden. „Die neue Cargill-Anlage in Gent wird die erste Anlage in Europa sein, die in der Lage ist, alle Arten von Rohstoffen zu verarbeiten, einschließlich Fettsäuren aus der Pflanzenölraffination, flüssiger Rückstände aus industriellen Prozessen, und sogar das Fett, das aus Klärschlamm von lokalen Gemeinden gewonnen wird“, erklärt Roger Janson, President Agricultural Supply Chain Cargill.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren