Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frühe Sperrstunde, kleine RundenEinschränkungen in der Gastronomie: Bierbrauer "schwer getroffen"

Deutliche Einbrüche im Gastrogeschäft und eine Verlängerung der Kurzarbeit: Die seit Montag geltenden Beschränkungen treffen auch die heimischen Brauer. Sie fordern jetzt eine verringerte Biersteuer.

Die Zapfhähne in vielen Gasthäusern werden nun wieder früher abgedreht
Die Zapfhähne in vielen Gasthäusern werden nun wieder früher abgedreht © Stock Adobe
 

Hätte das Telefonat vor 14 Tagen stattgefunden, hätte ein „sehr positiv gestimmter“ Josef Rieberer abgehoben. Jetzt aber, sagt der Chef der Brauerei Murau, sei er in erster Linie „emotional sehr getroffen“. Das habe zunächst mit den wieder steigenden Covid-19-Infektionszahlen zu tun, andererseits aber auch mit den neuen Einschränkungen, die seit Montag gelten und vor allem die Gastronomie treffen. Was wiederum direkt auf das Geschäft der heimischen Bierbrauer wirkt.

Kommentare (2)

Kommentieren
Balu1312
0
14
Lesenswert?

Ich

Helfe den Brauereien so gut ich kann😀

gb355
9
1
Lesenswert?

na ja..

an alle Betroffenen!
Tuts euch zusammen, ALLE, fahrts nach Wien und besuchts ihn im Bundeskanzler amt. Er soll EUCH ALLEN in die Augen schauen, wenn er diese Pauschalgesetze schaft. Einfach alles abschaffen ist die einfachste, feigste Maßnahme dagegen!
Das Virus 👀 wird unser Leben begleiten!!!
WENN DIE REGIERUNG DIES DOCH ENDLICH SCHNALLEN WÜRDE!