Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab Montag VerschärfungenMessen, Märkte, Gastronomie: Das bringt die neue Corona-Verordnung

Die neuen Verschärfungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie liegen jetzt in Verordnungsform vor. Ein Überblick.

++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS: MASKENPFLICHT AUF MÄRKTEN
++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS: MASKENPFLICHT AUF MÄRKTEN © (c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)
 

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat seine neue Verordnung zur Bekämpfung der Coronakrise am Freitagabend im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die Regierung reagiert damit auf den neuerlichen Anstieg der Infektionen. Die Maßnahmen treten offiziell mit kommendem Montag in Kraft. Sie betreffen vor allem private Veranstaltungen sowie die Gastronomie. Ein Überblick.

  • Unter anderem bringen sie eine Maskenpflicht auf Märkten, in Einkaufszentren und bei Publikumsmessen. Das Schlupfloch in der Nachgastronomie über geschlossene Gesellschaften fällt. Sie sind nicht mehr von der Sperrstunde 1 Uhr ausgenommen.

  • Zudem dürfen in der Gastronomie nur noch zehn Personen gemeinsam als Gruppe Platz nehmen, plus Kinder. Der Kunde hat - wie bereits angekündigt - in der Lokalität einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ausgenommen, er sitzt am Verabreichungsplatz.

Die Verordnung im Wortlaut

Beim nunmehr veröffentlichten Bundesgesetzblatt handelt es sich konkret um eine Novelle zur COVID-19-Lockerungsverordnung. Hier geht's zum gesamten Dokument

  • Indoor-Veranstaltungen ohne gekennzeichnete Plätze sind für nur noch zehn Personen gestattet. Bisher lag der Höchstwert bei 50.

  • Plant jemand eine Veranstaltung mit mehr als 250 Personen an Publikum, bedarf es einer Bewilligung durch die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde. Zudem hat der Organisator bei Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen in geschlossenen Räumen und über 100 Menschen im Freien einen Covid-Beauftragten zu bestellen und ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.

  • Von den Restriktionen, wie sie beispielsweise künftig bei Hochzeitsfeiern gelten, wo nur zehn Personen erlaubt wären, sind Begräbnisse ausgenommen. Für diese Trauerfeiern gilt laut Verordnung eine Höchstzahl von 500 Personen.

  • Der Mund-Nasen-Schutz ist künftig auf Märkten zu tragen, also auch outdoor. Selbiges gilt in den Einkaufszentren auch zwischen den Geschäften sowie bei Fach- und Publikumsmessen.

  • Immerhin eine Erleichterung versteckt sich in der Verordnung. Bei Bekanntwerden einer Corona-Infektion bei einem Sportler, Betreuer oder Trainer waren bisher in den folgenden 14 Tagen nach Bekanntwerden der Infektion vor jedem Wettkampf alle Beteiligten einer molekularbiologischen Testung auf das Vorliegen des Virus zu unterziehen. Diese Frist wird auf zehn Tage reduziert.

  • Seinen Namen Lockerungsverordnung hat das Paragrafenwerk dennoch verloren. Neuerdings heißt es "COVID-19-Maßnahmenverordnung". In Kraft treten wird diese mit Montag.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tapsy
12
10
Lesenswert?

alle

die sich nicht an die regeln halten,sollen an corona erkranken. die sind selber schuld.die nehmen es in kauf,das sich unter umständen viele anstecken. dann sollen sie auch was davon haben!!!!

gehtso
0
0
Lesenswert?

@tapsy

Nomen est Omen!

ronin1234
4
24
Lesenswert?

Reaktion

Es braucht sich niemand über die neuen Verordnungen beschweren denn wenn die Menschen es nicht schaffen mit der Eigenverantwortung umzugehen muß eben die Regierung für Ordnung sorgen.

VH7F
4
23
Lesenswert?

Masken tragen, Abstand halten.

Masken tragen, Abstand halten....

vandiemen
65
66
Lesenswert?

Ich stehe dazu...

...dass alles übertrieben ist! Das Virus wird die Menscheit einfach immer begleiten. Sollen wir deswegen kapitulieren? Nun brav den Daumen auf rot und bitte beschimpft mich! Aber wisst ihr was ihr Coronahysteriker? Das geht mir schlicht am Popo vorbei.

erstdenkendannsprechen
1
10
Lesenswert?

sagen sie was neues - das weiß eh ein jeder, dass dieses virus bleiben wird.

wo soll es auch hinverschwinden?
allderings kommt es darauf an, wie man damit umgeht, und da besteht schon ein großer unterschied, wie dann das "leben mit dem virus" sein kann.

checker43
7
11
Lesenswert?

Das

wissen wir, dass uns das Virus gerade "begleitet". Deshalb auch die Maßnahmen, damit diese "Begleitung" nicht zu vermeidbaren Toten und überlasteten Krankenhäusern führt. "Begleiten" ist wieder so ein NLP-Sprech von Allerberger & Co, das ein nettes, freundschaftliches Mitgehen des Virus auf dem Lebensweg suggeriert. Verharmlosersprech halt.

hbratschi
17
35
Lesenswert?

so seh ich das auch, vandiemen...

...nicht das virus ist das problem sondern unser umgang damit. hände waschen, abstand halten, alles okay, aber mittlerweile schaden die "maßnahmen" im sozialen, wirtschaftlichen und menschlichen bereich weit mehr, als es das virus jemals könnte...

DannyHanny
2
15
Lesenswert?

Ok! Aber was ist die Alternative?

Medikamente: wir probieren herum, aber aber ein voll wirksames noch nicht gefunden!
Impfung: haben wir noch nicht
Abstand halten: funktioniert nicht
Hände waschen: eine Studie sagt, nur 56% waschen sich nach einem Toilettengang die Hände...Also funktioniert nicht
MNS Maske: wollen wir nicht
A!so lassen Wir den Virus seinen Lauf und hoffen das Beste?

hbratschi
11
14
Lesenswert?

die alternative, danny,...

...wär das, was wir noch bei jedem virus getan haben: damit leben. und ja, es werden menschen daran sterben, aber das ist auch nichts neues. die ganzen "maßnahmen" bringen leider(!) nichts, aber ohne sie hätten wir uns die ganzen (kollateral)schäden erspart und an denen werden wir noch wesentlich mehr zu leiden haben als an dem virus. dazu kommt noch, dass es immer viren gab und geben wird, die in der lage sind menschen umzubringen. demzufolge kämen wir aus diesem dilemma nie mehr heraus...

DannyHanny
7
10
Lesenswert?

Ich finde es etwas ...merkwürdig

Gelinde gesagt, dass Sie die wirtschaftliche " Kollateralschäden " beklagen und die Toten als gegeben hinnehmen!
Aber ich will Ihnen nicht vorschreiben wie und was Sie zu denken haben und wie Sie die ganze Situation beurteilen.
Das muss jeder für sich entscheiden!
Es ist mir auch klar, dass es viele Krankheiten gibt an denen wir sterben...Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall usw. Und natürlich auch ansteckende wie die Grippe( da liegt man schwer krank zu Hause und rennt damit nicht durch die Gegend)!
Und das fatale an der Sache ist, dass wirklich viele keine Symptome haben, aber trotzdem Menschen anstecken können, die es dann schwerer erwischt!
Also was ist mehr zu beklagen: der wirtschaftliche Schaden( wo natürlich auch Menschen betroffen sind, die nicht mit Corona in Berührung kommen) oder
Die Angehörigen der Toten, die Erkrankten mit Langzeitfolgen usw.
Ich möchte das nicht entscheiden müssen!

hbratschi
5
4
Lesenswert?

@danny

ich versteh deine bedenken. sie sind ja auch wenig verwunderlich, bei den ständigen "schreckens"meldungen, die seit monaten über uns hereinbrechen. aber die "maßnahmen" machen nichts besser sondern verschlimmern die situation nur. aber wie geschrieben, ich versteh deine "ängste" aber damit ist weder dir noch uns allen geholfen. im gegenteil...

haumioh
9
8
Lesenswert?

und wie sieht es bei den .......

Puffs und Laufhäuser aus - bei 100% Körperkontakt -ohne Maskenpflicht

nijinsky
60
55
Lesenswert?

Gratulation

Bald wird die Wirtschaft komplett ruiniert sein. Gratulation! Bald wird jeder jemanden kennen, der wirtschaflich ruiniert ist. Zur Erinnerung: In Österreich sind aktuell wegen Corona 272 Personen hospitalisiert!!!!

Wildberry
11
34
Lesenswert?

nijinsky

343, wenn dann bitte richtig.

altbayer
18
31
Lesenswert?

Wirtschaft

Wirtschaft ist Produktion und nicht Gastwirtschaft!
Das sollten sie einmal bedenken.
Es geht nicht um 272 Menschen, die im Spital sind (Menschen, nicht Personen), es geht um die zigtausende Egoisten, die ihr Leben in vollen Zügen, ohne Einschränkung, leben und viele Menschen dadurch anstecken und in Lebensgefahr bringen.

petera
18
70
Lesenswert?

Diese Maßnahmen waren sind

in anderen Ländern (siehe Italien) standard.