Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Luftfahrt Basis in Wien vor dem Aus: Für Lauda sieht es ganz schlecht aus

Ryanair-Boss O‘Leary setzt das letzte Mal das Messer an: „Schließung der Basis in Wien ist wahrscheinlich.“ Donnerstag ist Lostag.

© APA/Helmut Fohringer
 

Nicht nur das Schicksal der AUA hängt infolge der Corona-Pandemie am seidenen Faden, auch die Ryanair-Tochter Laudamotion ist in schwersten Turbulenzen. Praktisch genau ein Jahr nach dem Tod von Niki Lauda sieht die Zukunft seiner einstigen Airline noch düsterer aus als die der Lufthansa-Tochter AUA.

Kommentare (3)

Kommentieren
ami666
0
0
Lesenswert?

Aufruf

A U A soll Lauda -Basis übernehmen und Österreich ist wieder Eins. ....

SoundofThunder
0
2
Lesenswert?

Flugbegleiterinnen sollen nur mehr 1000€ Brutto verdienen

850€ netto. Unbezahlte Überstunden schieben und der Arbeitgeber darf einseitig die Schichten ändern. Da braucht man wirklich nicht mehr Arbeiten gehen.Für 850€ durch die halbe Welt tingeln? Die ÖVP Wirtschaftskammer hat den Kollektivvertrag schon hocherfreut unterschrieben.

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Was dieser Gruber

erzählt kann ich nicht nachvollziehen. Bei den Piloten weiß ich nicht, aber bei den Flugbegleitern kann ich mir wirklich nicht vorstellen das sie so ein Angebot unterschreiben. Da sind auch Überstunden, Nacht, Feiertage auch abgegolten. Er kriegt sicher eine gute Prämie sollte er das abschließen können.