AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mobilitäts-UmbruchFällt das Dieselprivileg in Österreich - und wie geht es mit E-Autos weiter?

Die Zeitenwende in der Autoindustrie trifft 300.000 Menschen in der Steiermark: Was Experten über die Zukunft unserer Mobilität sagen, wie selbstkritisch die Politik in Sache E-Auto-Infrastruktur ist und wer das Dieselprivileg fallen sieht.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Talk-Runde zum Umbruch in der Autoindustrie: Wolf, LH-Stv. Lang, Pankl-CTO Seidel, LR Eibinger-Miedl, Autoexperte Dudenhöffer © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Die heile Welt der Autoindustrie zerbricht. Von der Antriebs- bis zur CO2-Diskussion, vom autonomen Auto bis zu neuen Geschäftsmodellen und Carsharing – kein Stein wird auf dem anderen bleiben. Beim Confida-Talk im Skyroom des Styria Media Centers diskutierten Politik (LH-Vize Anton Lang, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl), Experten (Pankl-Technikchef Stefan Seidel, Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer) und Armin Wolf das Thema auf regionaler Ebene: „Feindbild Auto: Bedroht die neue Mobilität den Wirtschaftsstandort Steiermark?“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Kunierer
1
4
Lesenswert?

Erst einmal dies bisherigen Bestimmungen ändern

dann sollte über die E-Mobilität näher nachgedacht werden. Solange in Gemeinschafts Tiefgaragen bei allen Inhabern von Parkplätzen die Gesetzeslage nicht geändert wird bleiben die Möglichkeiten für eine eigene Ladestation sehr gering. Typisch für Österreich zuerst etwas über Förderungen etc. etwas forcieren dazu aber weiter nichts mehr in die Wege leiten. Das E-Auto ist eben der erklärte Feind der meisten Österreicher, egal ob sie überhaupt einen Ahnung darüber haben es wird in den meisten Fällen nur das negative darüber nachgeplappert.

Antworten
d04489cb1cdb9e954873cff5a34a77ee
3
19
Lesenswert?

Und Kerosin gleich besteuern

wie Benzin!!!

Antworten
scionescio
9
22
Lesenswert?

Der liebe Dudenhöffer ist gerade von seiner Universität vor die Tür gesetzt worden - seine seltsamen Ansichten vertragen sich anscheinend nicht mehr mit dem seriösen Image der Universität

Fachlich wird er von den meisten Experten nur mehr belächelt, es ist bekannt, dass viel Sponsoring von der Batterielobby kommt und das anscheinend seine Meinung beeinflusst - außer ihm, gibt es wohl keinen Experten, der im Carsharing nicht einen Gamechanger in der Mobilität erkennt.
Obwohl seine negativen Äußerungen zu Wasserstoff schon vielfach richtiggestellt wurden, bringt er sie gerne immer wieder ... wes Brot ich ess, des Lied ich sing: er hat ja auch für Randstad (Zeitarbeitsfirma) eine Studie zusammengebracht, aus der hervorgeht, dass Zeitarbeit in keinem Zusammenhang mit Lohndumping steht!

Antworten