AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DieselVW ruft 30.000 T5 und T6 wegen zu hohen Abgasausstoßes zurück

Deutsche Behörde: Grenzwert für Stickoxid wird überschritten.

Fertigung im VW-Werk fuer Nutzfahrzeuge in Hannover
© dpa
 

Die Nutzfahrzeugtochter von Volkswagen (VWN) ruft weltweit rund 29.400 Dieselmodelle der Busse T5 und T6 wegen zu hohen Abgasausstoßes in Tests zurück. In Deutschland sind etwa 8700 Wagen betroffen, wie aus Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervorgeht. Ein VWN-Sprecher bestätigte die Aktion am Donnerstag, sie sei bereits im November angelaufen. Man habe das KBA selbst auf die Abweichungen hingewiesen.

Es gehe nicht um eine Abschalteinrichtung, sondern um ein notwendiges Update des Getriebesteuergeräts, erklärte das Unternehmen. "Handel und Kunden sind angeschrieben." Das KBA spricht von einer "Überschreitung des Euro-5-Grenzwertes für Stickoxide". Zuvor hatte das Portal "kfz-betrieb.vogel.de" über den Rückruf berichtet.

Es geht nicht um eine Abschalteinrichtung, sondern um ein notwendiges Update des Getriebesteuergeräts

VW

Die Aktion dreht sich um T5- und T6-Modelle, die zwischen 2009 und 2016 gebaut wurden. Außer der nötigen Neuprogrammierung soll es keine weiteren Einschränkungen bei den Fahrzeugen geben. Grund für den überschrittenen Grenzwert bei einer Testgeschwindigkeit zwischen 100 und 120 Kilometern pro Stunde soll sein, dass die mit Automatikgetriebe ausgestatteten Busse dabei den siebenten statt den sechsten Gang benutzen.

Kommentare (12)

Kommentieren
Seppkeindepp
1
7
Lesenswert?

Auszug aus Tausend und eine Nacht...

und dann schickten sie eine Software die alles selber reparierte... ;-)

Antworten
scionescio
3
5
Lesenswert?

Tesla hat das Model 3 trotz aller Qualitätskontrollen mit einem Bremsweg, der länger als der Bremsweg des seligen 2 CV war, ausgeliefert ...

... und das dann nachträglich per Software "repariert" - leider ist jetzt halt der Reifenverschleiß (und damit der Feinstaub) absurd hoch, weil zusätzlich zum Rekuperieren jetzt auch jede kleine Bremsung beinahe einer Vollbremsung entspricht (das Modell 3 bremst übrigens gern auch ohne das jemand auf die Bremse steigt völlig unmotiviert von selbst auf der Autobahn ...)

Antworten
Miraculix11
0
3
Lesenswert?

Mai 2018 Consumer Report USA

The Tesla’s stopping distance of 152 feet from 60 mph was far worse than any contemporary car we’ve tested and about 7 feet longer than the stopping distance of a Ford F-150 full-sized pickup.

Antworten
Miraculix11
0
3
Lesenswert?

Musk

Musk said that Tesla engineers were attributing the Model 3’s poor braking performance in CR's tests to calibration issues with the car’s braking control system. In a followup email, Musk said his engineering team was validating changes to the braking system this week and “assuming that goes well, plan to deploy via OTA to Model 3 fleet this weekend,” referring to the automaker's ability to deploy software updates to its vehicles over the air.

Antworten
Stratusin
3
3
Lesenswert?

36 Meter sind zu Viel?

Wer ist in dieser besser?Also es ist kein Audi A4 oder BMW M3 besser! Man kann nur mehr Kopfschütteln über diese Lügengeschichten oder völlige Inkompetenz!

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

@Ohnesinn: haben deine haltlosen Unterstellungen Methode ...

... oder bist du nicht in der Lage, meinen Kommentar sinnerfassend zu lesen?

Antworten
EhEgal
1
12
Lesenswert?

das wird

die neue Software sicher wieder richten😂😂😂

Antworten
Sibanac
2
1
Lesenswert?

Daimler

hatte nach dem Update noch schlechtere Abgaswerte im Realbetrieb 🤭
Statt 180mg/km waren es vor dem Update 715mg/km und nach dem Update sogar 792mg/km
Deutsche Ingenieurskunst halt 🤦🏻‍♂️

Antworten
scionescio
1
4
Lesenswert?

@Simpel: Im Dezember sind wieder zwei Unbeteiligte in einem anderen Fahrzeug getötet worden ...

... weil der fehlerhafte Autopilot in einem Tesla zum wiederholten Male versagt hat und ungebremst in ein anderes Fahrzeug gerast ist - Ingenieurskunst bei Tesla halt!

Ich finde 79Gramm pro 100km sehr gut - da muss ein BEV gute 400.000km fahren, bis der CO2 Ausstoss bei der Akkuproduktion egalisiert ist - dazu kommt aber noch der CO2 Ausstoss bei der Verwertung und bei der Stromerzeugung.

Wahrscheinlicher ist allerdings, dass du das irgendwo aufgeschnappt hast und dir die Milli-Gramm und der Bezug auf 100km durcheinandergeraten ist - mit dem Rechnen haben es die fanboys bekanntlich ja nicht so;-)

Antworten
Miraculix11
0
3
Lesenswert?

Tesla...

Authorities in the US are investigating a fatal crash involving a Tesla car equipped with a semi-autonomous driver-assistance system.

Two people in a Honda Civic died when it collided with the Tesla Model S in Los Angeles, the US National Highway Traffic Safety Administration said.
======================
Es gibt mittlerweile sogar eine Webseite tesladeaths, die die Toten auflistet. Keine Frage auch bei anderen Marken gibt es Tote, aber die Quote im Verhältnis zu den geringen Verkaufszahlen ist bei Tesla extrem.

Antworten
scionescio
0
3
Lesenswert?

@Druide: Ich kenne aber keine andere Automarke, wo eine fehlerhafte Software zusammen mit minderwertigen Sensoren ursächlich regelmäßig für Tote verantwortlich ist - und nichts passiert...

In Europa werden Fahrzeuge zurückgerufen, wenn sich irgendwo eine Schraube lockern könnte - aber für Tesla gelten ganz offensichtlich eigene Gesetze!

Antworten
schadstoffarm
3
0
Lesenswert?

Scio

Kalter Kaffee. Tesla wurde von Edison auch unterstellt dass das Drehstromsystem tödlich ist. Und dennoch verwenden wir Wechselstrom.

Antworten