Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AMS-Chef30 Prozent mehr Sanktionen gegen Arbeitslose in Kärnten

1000 zusätzliche Beschäftigte 2020 in Kärnten, aber auch Arbeitslosigkeit steigt. 67.000 Kärntner waren zumindest einmal 2019 ohne Job.

Peter Wedenig © ©helgebauer
 

67.000 Kärntner, jeder sechste potenziell Erwerbstätige, haben 2019 zumindest einmal ihren Arbeitsplatz verloren. Der gute konjunkturelle Wind bescherte aber auch 2019 vielen Branchen in Kärnten eine erfreuliche Nachfrage – und damit dem Arbeitsmarkt eine "sehr gute Entwicklung", erklärt AMS Kärnten-Geschäftsführer Peter Wedenig. Die über das  Jahr 2019 gemessene Arbeitslosenquote von 8,8 Prozent bedeutet einen Rückgang von 0,4 Prozentpunkte, die niedrigste Arbeitslosenquote in Kärnten seit 2009. Das sind mehr als 900 weniger als im Jahr zuvor. "Wir nähern uns in kleinen Schritten dem Österreich-Schnitt an", erklärt Wedenig.

Kommentare (1)
Kommentieren
joe1406
0
3
Lesenswert?

Wenn 40% der Arbeitslosen einen Pflichtschulabschluss haben

dann haben 60% mehr als einen Pflichtschulabschluss. Klar es wird ja immer gesagt die Chancen für "gut ausgebildete" - was immer das auch heißt - seien besser als für die "nicht gut ausgbelideten". Irgendwann müssten aber dann 90% der Arbeitslosen nur einen Pflichtschulabschluss haben. Irgendwas passt da nicht. Obwohl es uns schon zwanzig Jahre vorgebetet wird.