AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schätzung der Mineralölindustrie 2019 dürfte in Österreich mehr Heizöl verbraucht worden sein

Verbrauch von Heizöl Extraleicht 2019 um voraussichtlich 2,9 Prozent gestiegen, Absatz von Diesel und Benzin stabil.

Heizöllieferung
Heizöllieferung © Bill Ernest - stock.adobe.com
 

Trotz der Förderungen für einen Ausstieg aus Ölheizungen dürfte der Verbrauch von Heizöl Extraleicht (HEL) im vergangenen Jahr 2019 um voraussichtlich 2,9 Prozent gestiegen sein. Das teilte der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) am Neujahrstag mit. Wurden 2018 knapp 1,07 Millionen Tonnen Heizöl abgesetzt, lag der Verbrauch 2019 laut FVMI-Markteinschätzung bei rund 1,1 Millionen Tonnen.

2018 gab es bei Heizöl einen Rückgang um 9,5 Prozent. Bei Benzin und Diesel schwanken die in Österreich verbrauchten Mengen weniger stark. Der Benzinverbrauch sei 2019 mit minus 0,6 Prozent rückläufig gewesen, während der Dieselverbrauch mit 0,3 Prozent einen leichten Zuwachs erfuhr. Zusammen lag der Verbrauch von Diesel und Benzin 2019 bei 8,66 Millionen Tonnen.

Umgerechnet von Tonnen in Liter wurden 2019 etwa 10,5 Milliarden Liter an fossilem Kraftstoff verbraucht - rund 2,2 Milliarden Liter Benzin und rund 8,3 Milliarden Liter Diesel. 2018 waren es 10,47 Milliarden Liter. Den leichten Rückgang beim Benzinverbrauch erklärte FVMI-Geschäftsführer Christoph Capek in der Aussendung mit sparsameren Benzinmotoren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
0
2
Lesenswert?

und das obwohl es doch klimabedingt so warm ist

komisch und ich "schätzte", dass wegen der neuen Wärme viel weniger in Österreich geheizt werden muss und damit der ganze CO2 Ausstoss massiv sinken müsste...

Antworten