AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fokus auf SpeisewagenÖBB stellten Imbiss-Trolley-Service in Zügen ein

In Garnituren, in denen es einen Speisewagen gibt, gibt es ab sofort keinen mobilen Speisen- und Getränkeservice mehr.

Snack-Wagerl im ÖBB-Waggon (hier bedient von Pfarrer Gerhard Hatzmann im Zuge einer Weihnachtsaktion) © Leodolter
 

Die ÖBB haben mit Fahrplanwechsel am Sonntag ihren Imbiss-Trolley-Service in den Zügen eingestellt. In Garnituren, in denen es einen Speisewagen gibt, gibt es seither keinen mobilen Speisen- und Getränkeservice mehr, bestätigt ÖBB-Sprecher Bernhard Rieder.

Fokus: Speisewagen

Die Bahn habe gesehen, dass sich die Nutzung des Trolley-Service massiv reduziert habe, die Umsätze teilweise sehr gering waren. "Unser Fokus liegt auf den Speisewagen", sagte Rieder. Diese sollen aufgewertet werden und mehr Personal bekommen. "An der Abhol-Theke kann man schnell alle Waren bekommen. Im Trolley gab es nur ausgewählte Produkte", so der ÖBB-Sprecher. In Zügen, in denen es keine Speisewagen gibt, werde das Catering weiterhin via Trolley angeboten.

Ihr Angebot an Nachtzügen bauen die ÖBB Anfang 2020 indes weiter aus. Ab Jänner führen die ÖBB einen Nachtzug von Wien nach Brüssel. Auch in vier Tiroler Skigebiete ist im neuen Jahr die nächtliche Anreise aus Wien und Deutschland möglich. Die Bundesbahnen setzen seit einiger Zeit auf ihre "Nightjets" als klimafreundliche Alternative zu Städteflügen.

Der erste Nachtzug von Österreich in die EU-Hauptstadt Brüssel fährt am 19. Jänner los. Auch zahlreiche EU-Abgeordnete werden diesen Zug nehmen.

Die Nachtzüge in die Tiroler Berge starten bereits am 7. Jänner. Sie sind ein Pilotprojekt mit der Tourismuswirtschaft und umfassen neben dem Nachtzug auch den Skipass. Die Nachtzüge kommen aus Wien bzw. aus Hamburg und Düsseldorf. Beteiligt sind die Skigebiete St. Anton am Arlberg, SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, SkiStar St. Johann in Tirol und der Stubaier Gletscher.

2021 soll laut ÖBB eine weitere direkte Nachtverbindung folgen, nämlich nach Amsterdam.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
0
9
Lesenswert?

Angebot und Nachfrage

Das geht Hand in Hand. Mit Schnitten und Sandwiches,Dosengetränke und lauwarmen Kaffee kann man nicht genügend einnehmen dass es sich rechnet.😔

Antworten
Church-Hill
1
26
Lesenswert?

Das größere Problem

ist die Qualität der Produkte - vor allem im Verhältnis zum Preis.

Antworten
semperubique
7
18
Lesenswert?

fahre selten mit der bahn...

aber das ist ein rückschritt!
habe bisher immer 1/2mal vom trolley konsumiert.

habe...
1. keine lust, meinen sitzplatz zu verlieren
2. keine lust, mein gepäck unbeaufsichtigt zu lassen
3. keine lust, mein gepäck in den speisewagon mitzuschleppen.

die bahn sollte sich überlegen, was sie unter SERVICE versteht!
ein "unrentabler" service kann u.u. über umwegrentabilität ein mehrfaches an einnahmen bringen!

Antworten
Mein Graz
1
13
Lesenswert?

@semperubique

Ich bin gerade im heurigen Jahr häufig mit der Bahn gefahren (ich habe mein Verhalten überdacht und umgekrempelt...).
M.E. konsumieren tatsächlich sehr wenige Passagiere etwas von diesen Trolleys. Ist es den Aufwand wirklich wert?
Ich persönlich hatte meistens eine Jause und meinen Kaffee mit (spart Plastikmüll und ist preisgünstiger). Wenn ich tatsächlich einmal etwas wollte bin ich in den Speisewagen gegangen und hab mir was geholt.
Ich habe die Wertgegenstände (wie Handy oder Geldtasche) einfach eingesteckt, das restliche Gepäck liegen gelassen und mir ist niemals etwas abhanden gekommen. So blieb auch der Sitzplatz erhalten.
Man nimmt das Gepäck ja auch nicht mit, wenn man mal aufs WC muss...

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
0
Lesenswert?

wer im zug aufs wc geht

dem kann man auch nicht mehr helfen. so lang kann keine zugfahrt sein, dass ich das nicht aushalte.

Antworten
Think_simple
0
15
Lesenswert?

Zeitpunkt

Man muss aber auch sagen, dass die Unsätze zum Teil aufgrund der Motivation der Mitarbeiter schlecht waren/sind. Ich Pendler mehrmals die Woche nach Wien, aber wenn der Trolly in Frohnleiten schon einmal durch den Zug durch ist und dann bis Wien nicht mehr kommt, so ist es ganz klar. Noch an der Stadtgrenze ist der Trolly meist schon 2 Wagen weit gekommen, da nehmen noch viele ihre Plätze ein bzw verstauen das Gepäck.
Selbiges in die Gegenrichtung, der Zug bis Neustadt komplett voll, und erst vor Kapfenberg kommt der Trolly das erste mal. Wenn ich in Kapfenberg oder Bruck hinaus will, kaufe ist nichts mehr, alle die vorher ausgestiegen sind sind ohnehin weg.
Umgekehrt gab es Mitarbeiter, wie zwischen Wien und Graz 3x durch den Zug gingen (=6×, 3x hin ,3x zurück), die haben brav verkauft und mussten regelmäßig nachholen gehen...

Antworten
Think_simple
0
2
Lesenswert?

Zeitpunkt

Man muss aber auch sagen, dass die Unsätze zum Teil aufgrund der Motivation der Mitarbeiter schlecht waren/sind. Ich Pendler mehrmals die Woche nach Wien, aber wenn der Trolly in Frohnleiten schon einmal durch den Zug durch ist und dann bis Wien nicht mehr kommt, so ist es ganz klar. Noch an der Stadtgrenze ist der Trolly meist schon 2 Wagen weit gekommen, da nehmen noch viele ihre Plätze ein bzw verstauen das Gepäck.
Selbiges in die Gegenrichtung, der Zug bis Neustadt komplett voll, und erst vor Kapfenberg kommt der Trolly das erste mal. Wenn ich in Kapfenberg oder Bruck hinaus will, kaufe ist nichts mehr, alle die vorher ausgestiegen sind sind ohnehin weg.
Umgekehrt gab es Mitarbeiter, wie zwischen Wien und Graz 3x durch den Zug gingen (=6×, 3x hin ,3x zurück), die haben brav verkauft und mussten regelmäßig nachholen gehen...

Antworten
Think_simple
0
3
Lesenswert?

Zeitpunkt

Man muss aber auch sagen, dass die Unsätze zum Teil aufgrund der Motivation der Mitarbeiter schlecht waren/sind. Ich Pendler mehrmals die Woche nach Wien, aber wenn der Trolly in Frohnleiten schon einmal durch den Zug durch ist und dann bis Wien nicht mehr kommt, so ist es ganz klar. Noch an der Stadtgrenze ist der Trolly meist schon 2 Wagen weit gekommen, da nehmen noch viele ihre Plätze ein bzw verstauen das Gepäck.
Selbiges in die Gegenrichtung, der Zug bis Neustadt komplett voll, und erst vor Kapfenberg kommt der Trolly das erste mal. Wenn ich in Kapfenberg oder Bruck hinaus will, kaufe ist nichts mehr, alle die vorher ausgestiegen sind sind ohnehin weg.
Umgekehrt gab es Mitarbeiter, wie zwischen Wien und Graz 3x durch den Zug gingen (=6×, 3x hin ,3x zurück), die haben brav verkauft und mussten regelmäßig nachholen gehen...

Antworten
calcit
1
3
Lesenswert?

Ich fahre genug mit der Bahn...

...aber es gibt nur wenige die wirklich was vom Trolley-Service konsumieren...

Antworten
Hieronymus01
12
5
Lesenswert?

Das ist jammern auf hohem Niveau.

Fahren sie halt mit Zügen wo es kein Boardrestaurand gibt.

Antworten