AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Peter SidloGeschasster Casinos-Finanzchef pocht auf seine Ansprüche

Der umstrittene Ex-Casinos-Vorstand nennt die Abberufung "nicht rechtmäßig" und fordert per Brief "Rechte" und "Ansprüche" ein. Am Dienstag tagt die außerordentliche Hauptversammlung.

++ HANDOUT/ARCHIVBILD ++ CASINOS AUSTRIA: PETER SIDLO
© CASINOS AUSTRIA/CHRISTOF WAGNER
 

Der abberufene Casinos-Finanzchef Peter Sidlo hat sich nun schriftlich an das Aufsichtsratspräsidium der Casinos Austria (Casag) gewandt. Das berichtet der Standard. Man könne aus dem Schreiben ableiten, so das Medium, "dass Sidlo einer Entschädigung nicht gänzlich abgeneigt sein dürfte."

Sidlo räumt zwar ein, dass die mediale Berichterstattung über die Ermittlungen dem "Image der Casinos nicht förderlich waren und sind. Für diesen Imageverlust kann aber gewiss nicht ich ad personam verantwortlich gemacht werden."

Jedenfalls könne er keinen wichtigen Grund für seine Abberufung erblicken, heißt es in dem Brief, der dem Standard vorliegt. Sidlo wörtlich: "Ich halte deshalb fest, dass die Abberufung aus meiner Sicht jedenfalls nicht rechtmäßig war und mir weiterhin die in meinem Vorstandsvertrag und im Aktiengesetz vorgesehenen Rechte/Ansprüche zustehen."

Hauptversammlung am Dienstag

Am morgigen Dienstag befassen sich die jedenfalls Eigentümer der Casinos Austria noch einmal mit ihrem abberufenen Finanzchef. In einer außerordentlichen Hauptversammlung auf Initiative des größten Eigentümers Sazka wird darüber beraten und eventuell auch abgestimmt, ob Sidlo noch ihr Vertrauen genießt. Der Aufsichtsrat hat aber bereits Sidlo abberufen und so die Entscheidung vorweggenommen.

Derzeit laufen Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, die den Verdacht hegt, Novomatic habe sich für die Bestellung des FPÖ-Politikers Sidlo zum Casinos-Finanzchef nur deshalb eingesetzt, weil im Gegenzug die FPÖ ein Entgegenkommen bei der Vergabe von Lizenzen versprochen habe. Alle Seiten weisen diese Anschuldigungen kategorisch zurück.

Gespräche auch über Aufsichtsrat selbst

In der morgigen Hauptversammlung soll weiters auf Initiative des drittgrößten Aktionärs Novomatic auch über eine Änderung bei der Bestellung von Casinos-Aufsichtsräten gesprochen werden. Bisher werden sie mit Mehrheit bestimmt, damit können kleinere Aktionäre leer ausgehen. Der neue Antrag sähe hingegen vor, dass die Zusammensetzung des Aufsichtsrates die Mehrheitsverhältnisse der Eigentümer widerspiegeln muss. Ob dieser Wunsch eine Mehrheit finden wird, bleibt abzuwarten.

Im regulären Aufsichtsrat, der nach der außerordentlichen Hauptversammlung zusammentritt, ist Sidlo an sich kein Thema mehr. Sollte sich die Hauptversammlung dazu äußern, könnte der Aufsichtsrat aber darauf reagieren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HB2USD
0
1
Lesenswert?

Soeben ist es passiert

Die Casino Ag hat die Mehrheit verloren und somit geht sie an die Tschechen.

Antworten
HB2USD
0
2
Lesenswert?

Um die Casag

nicht zu gefährden musste von der Regierung ein dritter GF eingesetzt werden einen stellen die Tschechen einen weiteren die ÖVP somit war klar das die FPÖ zum zug gekommen ist. In dieser Konstellation war klar das der SPÖ Mann gehen musste, falls Hoscher mit den Tschechen gestimmt hätte wäre die Casag und Novomatik ohne Mehrheit geblieben.

Antworten
HB2USD
8
6
Lesenswert?

Herr Sidlo

hat sich nichts zuschulden kommen lassen. Eigentlich sollten die Medien die das Bashing betrieben haben seine gerechtfertigten Ansprüche bezahlen.

Antworten
Mein Graz
3
5
Lesenswert?

@HB2USD

Sidlo hat sich "nicht zuschulden kommen lassen", er hat sich nur auf einen Posten hieven lassen für den er von Experten als nicht geeignet eingestuft wurde.

Ich lass mich jetzt auch auf einen Posten als Arzt schieben, ich hab zwar nur geringe medizinische Kenntnisse, aber wird schon nix passieren...

Antworten
HB2USD
1
2
Lesenswert?

Das gleiche hat

aber auch für Hr. Hoscher gegolten und wie der abgefertigt wurde konnte man auch lesen.

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@HB2USD

Bewertung Hoscher:
"Zehnder habe Hoscher „jahrzehntelange Erfahrung im Geschäftsbereich der Casinos Austria insbesondere unter einem regulatorischen-betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkt“ bescheinigt, „Garant für Dynamisierung“ war der ehemalige SPÖ-Kandidat für Zehnder aber nicht."

Bewertung Sidlo:
"Sidlo präsentiere sich zwar durchaus "als ambitionierter, selbstbewusster und rhetorisch sehr versierter Kapitalmarkt- und Investmentexperte, der jedenfalls über weiteres Potenzial verfügt", stellte Personalberater Zehnder laut "Presse" fest. Allerdings hapere es an Erfahrung "in einer breiteren Führungs- und Finanzverantwortung von relevanter Größe und Komplexität". Sidlo würde "in den meisten Auswahlverfahren für den direkten Einstieg in eine entsprechende CFO-Position wahrscheinlich keine Berücksichtigung finden". Zudem schreibt das Glücksspielgesetz vor, dass für die ausgeschriebene Position "eine zumindest dreijährige leitende Tätigkeit bei einem Unternehmen vergleichbarer Größe und Geschäftsart" nachgewiesen werden muss. Die hat Sidlo nicht. Sidlo habe "keine umfassende CFO-Verantwortung in einem Großunternehmen" vorzuweisen; er habe durchaus Expertise bei Kapitalmarkt- und Investmentfragen - aber keine im Bereich Rechnungswesen, Controlling, Treasury und IT. Und, so monierten die Personalberater: Sidlo habe die Gabe, "recht ausweichend und ausschweifend" auf Fragen zu antworten, "um seine Agenda zu propagieren"."
Merkst den Unterschied?

Antworten
ES52
12
10
Lesenswert?

Recht hat er

Was denkt sich eigentlich der Aufsichtsrat bei dieserVorgangsweise?

Zuerst wird der Mann bestellt - trotz Ablehnung durch fadenscheinig vorgeschobene Personalberaterfirma - als geeignet bestellt - eine der wichtigsten Aufgaben des AR-Vorsitzenden ist die Asuwahl des Vorstandes!

Die Herren Rothensteiner, J.Pröll & Co bestellen ihn, lassen nach einem halben Jahr mit "externem" Anwalt die Rechtmäßigkeit der Bestellung bestätigen, um dann den Mann, der zuvor noch als geeignet befunden wurde, wieder abzuberufen - Grund: Imageschade für die Gesellschaft.
So verbogen wie sich hier der AR hat, kann das Aktienrecht wohl nicht werden. Abzuberufen ist sofort der AR-Vorsitzende Rothensteiner!

Der so rechtskonform bestellte Vorstand kann das Image des Unternehmens gar nicht beschädigt haben, er hat ja nicht gearbeitet!
Der AR hat die Flucht vor den Medien nach vorne angetreten, nicht Sidlo.
Das Pech von Sidlo: trotz zweier Wirtschaftsstudien und Tätigkeit im Finanzbereich war er halt auch FPÖler...
Es hat schon schlechtere Qualifikationen gegeben - die Farbe hat gestimmt.

Siehe ESTAG, siehe Flughafen, wo es gerade losgeht - übrigens bisher halt vom Finanzstadtrat bestellt, da war die SPÖ noch stark genug - die Ausgaben für den Personalberater (meist 10 - 15 % der Jahresgage) kann gespart werden.

Sidlo muss die Kohle, die ihm auf dem Servierteller präsentiert wird, nehmen, sonst gesteht er sich selbst die ihm vorgehaltene mangelnde Eignung ein.

Antworten
Dilandau
5
9
Lesenswert?

Wen z.B. Austria Wien

sich vorzeitig von einen Trainer verabschiedet, muss sie den schließlich auch noch weiterbezahlen. Ich würds genauso machen wenn ich der Sidlo wär.

Antworten
cleverstmk
6
14
Lesenswert?

Und jetzt?

Vielleicht hat ja der Ha Tsche wo noch eine Sporttasche oder einen Goldbarren, damit könnten sie den hochqualifizierten
( aber nur aus Partei Gründen) Sidlo entlohnen

Antworten
lieschenmueller
3
14
Lesenswert?

Um fair zu bleiben, da haben (fast) alle Farben bei Angelegenheiten,

wo Otto-Normalverbraucher dachte, er verkrieche sich in ein Mausloch an selber Stelle, ihre "Ansprüche" geltend gemacht.

Und kamen damit durch!

Soll kein Whataboutism sein, denn die Person am Foto und die schiebende Partei dahinter sind für mich ein Brechmittel.

Antworten
vanhelsing
13
12
Lesenswert?

An alle Kommentierer!!!!

Wenn ihr die Möglichkeit hättet, so richtig fett abzukassieren, würdet ihr es nicht genauso machen!!!!

Antworten
Mein Graz
8
8
Lesenswert?

@vanhelsing

Wenn ich dazu jeden Funken Anstand und Moral über Bord werfen und mich verbiegen müsste, wenn ich alle meine Wertvorstellungen aufgeben und mich einer Partei die allem widerstrebt was ich empfinde anschließen müsste?
NEIN.

Antworten
Mein Graz
2
1
Lesenswert?

Das wundert mich jetzt nicht.

8:8 bei den Daumen (15:06 Uhr).
Also die Hälfte aller derjenigen, die einen Daumen gedrückt haben, würden alle Moralvorstellungen aufgeben, um einen gut dotierten Job zu ergattern...

Schämt ihr euch nicht?

Antworten
lieschenmueller
2
5
Lesenswert?

@vanhelsing

Kommt drauf an, welches Umfeld es betrifft.

Sei es eines wie bei Sido, wo man nicht nur bei ihm sich die Frage stellt, wie kann Leistung und das damit verbundene Risiko (bei letzterem bin ich mir immer im Unklaren, ob es das überhaupt gibt für die Leute) eine so extreme Summe wert sein (in kurzer Zeit oft die Lebensverdienstsumme von Normalangestellten). Da muss man schon der Typ Mensch sein um einmal dort hinzugelangen und wie seriös das ist. Nicht in Bezug auf gesetzlich sondern moralisch.

Auch wieder parteiunabhängig, denn wie zu lesen, 6000 Euro pro Tag für die Urlaubsabgeltung. Diese in einer Anzahl, die man eigentlich gar nicht haben darf ohne sie vorher zu verbrauchen müssen. Ein solcher wurde von der SPÖ dorthin verschoben.

Dem gegenüber stelle ich z.B. einen begnadeten Arzt. Wäre ich ein solcher, würde ich mich nicht unter einer bestimmten Summe bereiterklären, wenn ein besseres Angebot vorhanden irgendwo. Aber selbst DA kommen die nicht in die Nähe der Parteigünstlinge. Und das MIT Risiko PLUS großem Können!

Antworten
mapem
16
15
Lesenswert?

Manch einer …


hat nen Vetter in der Bronx,
ich hab nen Olli Garchi in Donezk,
seit ich mit seiner Nicht´ am Filmset war,
scheint alles wie verhext.

Die gude Nuss war wohl mehr blöd,
hat nichts gemerkt und nichts geahnt,
mir fehlt´s jetzt überall am schnöden Göd,
tja einst – hab ich voll abgesahnt.

Den Wertesten hab mir wohl Tag und Nacht,
für unsre kleinen Leut voll aufgerissen,
in vollen Taschen hab ich Geschenke bracht,
jetzt wolln sie nix mehr von mir wissen?!

Undank ist des Boten Lohn,
allein steht er im Regen,
er erntet Spott und auch noch Hohn,
`Treu, in alle Ewigkeit` … von wegen!

Doch unsre Fans sind Pisa-Stars,
da kannst du machen, werkeln …
wie du willst,
egal, ob´s Wasser dann ist abgedreht,
oder vom letzten Brot, die Butter dann
noch stiehlst.

Daher – ich mach jetzt ne eigne Band,
und werd dann Bürgermeister,
denn Philippa hilft mir dabei ganz behänd´,
dann habt´s den Scheibenkleister!

Wien wird erstrahlen in neuem Glanz,
aus allen Buden wird´s dann rauchen,
und all Omis Wuffis wedeln mit dem Schwanz,
weil´s kein Sackerl mehr dann brauchen.

Mei Spez, der Sidlo Peter,
wird dann Finanzminister,
der Herbie wird dann ganz blöd schaun,
er – und seine Philister!

Antworten
ChihuahuaWelpe56
10
18
Lesenswert?

Irgendwas läuft da gewaltig falsch! Wenn unsereins gehen muss, wird er/sie meist so lange traktiert, bis er/sie freiwillig kündigt!

Dabei entfallen die Ansprüche auf das erste Monat Arbeitslosengeld und die Abfertigung. Manche wie dieser Herr können sichs richten, in so einer Position so hohe Forderungen zu stellen! Wie wäre es, wenn der Spieß umgedreht wird und er mit einem Handschlag einfach so vor die kalte Türe gestellt wird? Und seine Ansprüche werden auf die Ärmsten der Armen hier in Österreich aufgeteilt? Damit sie sich zu Weihnachten endlich auch ein schönes Fest machen können! Für soziale Gerechtigkeit!

Antworten
Balrog206
2
6
Lesenswert?

Mit

dem verteilen seines Geldes hast schon recht , aber warum wird Österreich immer als wäre es ein Armenhaus hingestellt ??
Die Straßen , Einkaufstempel, sind voll , es wird immer mehr verreist usw usw
Natürlich gibt es auch eine Schicht die sich nicht viel leisten kann , aber alle immer als bettel arm hinzustellen is too much !

Antworten
autobahn1
2
8
Lesenswert?

Es

darf gelacht werden Ha,Ha😂😅

Antworten
stadtkater
2
39
Lesenswert?

Das war doch klar,

dass das so kommen wird: ein paar Mille werden für ihn schon drinnen sein: Jahreseinkommen inkl. fixer Bonus mal restliche Laufzeit des Vorstandsvertrags ergibt bei mir ca. 3 Millionen Euro.

Antworten
brosinor
14
61
Lesenswert?

charakterlos, rückgratlos, gierig:

...FPÖ

Antworten
SoundofThunder
11
66
Lesenswert?

Er pocht auf seine Privilegien

Die Blauen und deren Fans brauchen sich nie mehr über andere echauffieren.

Antworten
Voltaire
13
38
Lesenswert?

Wenn er soviel bekommt wie sein sozialistischer Vorgänger,

nämlich über eine Million, hat er ausgesorgt.

Die können sich solche Großzügigkeit leisten,
es gibt genug Spieler.

Antworten
Hildegard11
5
34
Lesenswert?

Könnten die Ansprüche/Verträge...

...arglistig erschlichen bzw. aufgedrängt sein??

Antworten
lapinkultaIII
2
43
Lesenswert?

...

Warum wundert mich das jetzt nicht? Achja - es gab ja schon öfter ähnlich gelagerte Fälle.......

Antworten
hfg
3
49
Lesenswert?

Es wird ja wohl niemand geglaubt haben

das Sidlo verzichten wird bzw. muss.
Es ist mehr als ein goldener Handshake für praktisch keine Leistung und bestenfalls minderer Qualifikation. Bei solchen Firmen und für solche Personen ist immer Geld im Überfluss vorhanden.

Antworten
d699ea3240a60d047a4949a8d5bc9970
5
48
Lesenswert?

that's life

Das österreichische System wird es zulassen das er seine Ansprüche auch erhält........

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30