AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rudi Dolezal DoRo: Österreichische Filmproduktions-Größe ist insolvent

Wegfall des größten Auftraggebers, dazu Veruntreuungs-Vorwürfe gegen einen ehemaligen Angestellten: Die Filmproduktionsfirma DoRo meldet Insolvenz an.

DoRo-Chef Rudi Dolezal
DoRo-Chef Rudi Dolezal © ORF
 

Die Filmproduktionsfirma "DoRo GmbH" mit Sitzen in Purkersdorf (Bezirk St. Pölten-Land) und Wien ist insolvent. Das Unternehmen, in dem nur noch Geschäftsführer Rudi Dolezal beschäftigt ist, war nach Angaben des KSV1870 vom Freitag bereits inaktiv und soll auch nicht wieder eröffnet werden. Die Passiva betragen 540.000 Euro, 50 Gläubiger sind betroffen.

Tätig war die 2013 gegründete Filmproduktionsfirma vor allem im Bereich der Pop- und Rockmusik. Im Konkursantrag werden dem KSV1870 zufolge Vorwürfe gegen einen ehemaligen Angestellten erhoben. Dieser soll 80.000 Euro veruntreut haben, ein Strafverfahren sei in dieser Causa anhängig.

Erschwerend habe sich zudem "eine überhöhte Honorarforderung eines Dienstleisters", die nicht bedient werden konnte, sowie der Wegfall des größten Auftraggebers ausgewirkt. Unternehmensangen zufolge ist "kein wesentliches Vermögen vorhanden", wie der Kreditschutzverband AKV in einer Aussendung berichtete.

Das Konkursverfahren wurde am Freitag beim Landesgericht St. Pölten eröffnet. Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Friedrich Nusterer bestellt. Die Berichts- und Prüfungstagsatzung findet am 25. Februar 2020 statt.

Kommentare (5)

Kommentieren
sonniboy
0
1
Lesenswert?

Es geht bergab :::

mit der linken Wiener Society.

Antworten
AndiK
0
27
Lesenswert?

Hat ja schon einmal

gut funktioniert mit einer Pleite

Antworten
ultschi1
1
25
Lesenswert?

War der

nicht schon mal insolvent?

Antworten
Mezgolits
17
8
Lesenswert?

Filmproduktionsfirma ist insolvent

Unglaublich, so viele Schulden anzuhäufen.
Stefan Mezgolits, selbst finanzierter Erfinder.

Antworten
brosinor
0
8
Lesenswert?

irgendwas Großes vorfinanzieren....

....dann bricht ein wichtiger Auftraggeber weg.....kann dann leicht passieren.

Antworten