AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Laut WWF breite UnterstützungVerpflichtender Klimacheck für neue Gesetze in Österreich

Laut WWF sprechen sich Österreichs Parteien für umfassenden Klimacheck mit unabhängiger Kontrolle aus.

© drizzd - Fotolia
 

ÖVP, SPÖ, NEOS, JETZT und die Grünen sprechen sich dafür aus, dass Gesetze und Verordnungen verpflichtend auf ihre Klimaverträglichkeit bewertet werden sollen - samt einer externen, unabhängigen Kontrolle durch die Wissenschaft. Das geht aus den Beantwortungen eines Fragebogens zum Thema Klimapolitik der Umweltorganisation WWF hervor. Die FPÖ will einen "Nachhaltigkeits-Check für alle Maßnahmen".

Details zum WWF-Parteiencheck

Die Umweltschutzorganisation WWF Österreich hat nachgefragt und den Parteien konkrete Fragen zu Schlüsselthemen gestellt, damit sich alle Wahlberechtigten selbst ein Bild machen können.

Die Resultate gibt's hier

"Alle Parteien bekennen sich dazu, dass ihre Entscheidungen umfassend auf Klimaverträglichkeit bewertet werden müssen. Daher sollte das gleich bei nächster Gelegenheit fixiert und spätestens im nächsten Regierungsprogramm verankert werden", so Hanna Simons vom WWF Österreich in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber der APA. Projekte, die beim "Klimacheck" durchfallen, müssten "gestoppt, grundlegend verändert oder durch eine klimafreundliche Lösung ersetzt werden", fordert der WWF. Eine entsprechende Online-Petition mit dem Titel "#genuggewartet" des WWF-Jugendnetzwerks Generation Earth haben bereits rund 10.000 Personen unterschrieben.

Kommentare (6)

Kommentieren
weinsteirer
0
1
Lesenswert?

ja ja die geister die man rief....

ein gutes beispiel für einen klimacheck ist ein herbizidverbot!

tausende stunden zusätzlicher traktoreneinsatz mit entsprechender negativer co2 bilanz - neben den damit einhergehenden bodenverdichtungen werden dann auch noch tonnenweise mikroplastik (von den mähschnüren) in der umwelt verteilt

Antworten
weinsteirer
0
1
Lesenswert?

oder

das verbot wiesen abzubrennen

auf der einen seite sind auch hier wieder maschinen im einsatz

durch das liegenlassen des mulchgutes führt das nährstoffangebot zum austerben der magerwiesen und drittens
ist es nun stand der forschung das beim abbrennen einer wiese ca 15 prozent des im biogenen material gebundenen co2 durch verkohlung für 1000 jahre im boden gebunden werden.

Antworten
UVermutung
1
1
Lesenswert?

Das ist das Ergebnis eines breiten Gesinnungswandels der Gesellschaft

Gut so, weiter so...

Antworten
Gedankenspiele
2
11
Lesenswert?

Wow! Die ÖVP ist bei diesem Thema aber sehr glaubwürdig!

Vor ein paar Monaten wollten Kurz und Schramböck noch die Wirtschaft in der Verfassung als Staatsziel verankern und ein Standortentwicklungsgesetz mit einer Aushebelung der Umweltverträglichkeitsprüfung einführen.
Jetzt, vor der Wahl, soll quasi wieder das Gegenteil gelten.

"Liebe" ÖVP, haltet jemand anderen zum Narren!!!

Antworten
derdrittevonlinks
1
2
Lesenswert?

@Gedankenspiele

"" Liebe" ÖVP, haltet jemand anderen zum Narren!!!“
Tja, da stellt sich die Frage wer die ÖVP nun auszeichnet, oder anders gefragt, gäbe es in der ÖVP eine/einen Kanzlerkandidatin/Kanzlerkandidaten außer dessen Namen ich nicht ausschreiben will.
Wenn nein, dann nehmt zur Kenntnis, dass die ÖVP quasi geschreddert wurde.
Und ja, Klimaverrträglichkeit ist ein hohes Gut.

Antworten
derdrittevonlinks
1
0
Lesenswert?

...

... nicht ausschreiben will?

Antworten