AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TourismusMan darf gespannt sein, wer als Jury-Chef in der Landesregierung den Dieter Bohlen geben wird

Kommentar aus dem Primus-Newsletter der Wirtschaftsredaktion der Kleinen Zeitung.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Berge und Seen locken Touristen nach Kärnten © TMG/Turracher Höhe Marketing GmbH (Christoph Rossmann)
 

Kärnten sucht den (Tourismus-)Superstar. Man darf gespannt sein, wer bei KSDS als Jury-Chef in der Landesregierung den Dieter Bohlen geben wird. Denn mit einer Jury und nicht per Antrag an den KWF, will der neue Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP)  Fördergeld vergeben und Super-Projekte anstoßen. Schuschnig tritt damit eine brisante Förderdiskussion los. Mit  fünf Millionen Euro aus dem Tourismusbudget des Landes will er  bis 2023 "überregional ausstrahlende touristische Großprojekte" fördern. Und zwar durch die Tourismusabteilung im Amt der Kärntner Landesregierung nach Auswahl durch eine Jury von "Experten aus  Österreich Werbung, Kärnten Werbung, Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus" uam.  Dass die Förderung nicht über den Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) sondern aus dem Hoheitsgebiet der Politik vergeben und abgewickelt wird, löst auf den ersten Blick sofort Unbehagen aus.  Wofür hat das Land die aufwändige und erfahrene Förderstelle des KWF? Und wurde der KWF  vor vielen Jahren nicht gerade deshalb errichtet, um die Wirtschaftsförderung den Vergabehänden von Politikern zu  entziehen? Erwin Frühbauer, Wilhelm Papst und das geförderte Zellstoffwerk Magdalen bei Villach lassen mit damals einer Milliarde Schilling Schaden grüßen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gintonicmiteis
1
2
Lesenswert?

Also wird ein sachlicher Entscheidungsprozess durch Projektspezialisten beendet

und stattdessen die Fördergeldvergabe in die Hände von Parteigünstlingen und Politikern gegeben?
Ich vermutete ja bereits, dass die ÖVP von den 1920ern träumt (so manche Aussage und Aktion von Kurz zeigte uns das bereits), aber dass sie gleichzeitig auch das Volkspartei-Großherrentum der Zwischenkriegszeit wieder einführen wollen, ist mir dann schon ein bisschen zu viel Nostalgie...

Antworten