AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Start-up teamazing Die digitalen Teambuilder auf Deutschland-Kurs

Sie erfinden ein altes Geschäft neu: Mit "innovativem Teambuilding" startet das Grazer Start-up teamazing nun auch in Deutschland durch.

Paul Stanzenberger und Philipp Kanceljak von teamazing
Paul Stanzenberger und Philipp Kanceljak von teamazing © teamazing
 

Seit vier Jahren gilt der Kampf dem Sesselkreis. 2014 gründeten Studierende in Graz das Start-up teamazing. Mit dem Ziel, etablierte „Teambuilding“-Maßnahmen zu ersetzen. Teamazing organisiert heute Mario-Kart-Rennen am Asphalt, lässt Streitwagenfahrer gegeneinander antreten oder animiert Teams zum Turmbau mit ungewöhnlichen Materialien wie einem Marshmallow. Seit Neuestem findet sich auch ein Virtual-Reality-Spiel im Portfolio der Grazer. Das verbindende Element: Stets sollen es Spiele und Herausforderungen sein, die man „nirgendwo anders in dieser Form bekommt“, wie es von der Spitze des rasch wachsenden Start-ups heißt.

Mittlerweile umfasst das Team rund um die Gründer Paul Stanzenberger und Andreas Mairold 16 fix angestellte Mitarbeiter. Dazu kommt ein Pool von fast 90 Personen, die bei den einzelnen von teamazing organisierten Events unterstützen. 25 von diesen Veranstaltungen sollen es alleine im heurigen September werden, wie Paul Stanzenberger jetzt erzählt. Zu den Kunden zählen etablierte Konzerne wie Siemens, Red Bull und Linkedin, aber auch viele Klein- und Mittelunternehmen.

Eigenes Büro in München

Mit einer sechsstelligen Finanzspritze von Investor Maximilian Seidel (vormals Pieps, Seidel Electronics) ausgestattet – ihm gehören knapp 25 Prozent am Start-up – starten die Grazer jetzt auch in Deutschland durch. Mittlerweile ist teamazing.de online, im August registrierte das Jungunternehmen erstmals „gleich viele Anfragen aus Deutschland wie aus Österreich“, erzählt Stanzenberger.

In München baut Philipp Kanceljak als Standortleiter gerade ein eigenes Büro auf. Für zusätzliche Kundschaft in Deutschland sollen auch Kooperationen mit Tagungsexperte Seminargo und Invitario, einem auf Teilnehmermanagement spezialisierten IT-Unternehmen, bringen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren