AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Viele PositionenDer Präsident: Wo Harald Mahrer überall das Sagen hat

Ab 1. September ist Harald Mahrer der neue Präsident der Österreichischen Nationalbank. Nicht sein einziger Führungsposten.

Multipler Präsident: Harald Mahrer
Multipler Präsident: Harald Mahrer © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Harald Mahrer (45) ab 1. September als neuer Präsident der Österreichischen Nationalbank (OeNB) Claus Raidl ablösen. Die Nationalbank braucht ab 1. September 2018 einen neuen Präsidenten und Vizepräsidenten für den Generalrat, weil die Verträge von Raidl und Max Kothbauer (SPÖ) Ende August auslaufen. 

Die Besetzung war überraschend, da eigentlich damit gerechnet wurde, dass ein FPÖ-Politiker den Posten bekommt. Außerdem ist Mahrer bereits mehrfacher Präsident wie die folgende Auflistung zeigt.

Wirtschaftsbund

Kurz vor Weihnachten 2017 übernahm Mahrer von Christoph Leitl die Führung des ÖVP-Wirtschafts-Flügels, des Wirtschaftsbundes. Nach der Wahl wurde "The Winner Takes It all" gespielt und Mahrer sagte: "Das Abenteuer beginnt!"

Wirtschaftskammer

Was fünf Monate später folgte war eine reine Formalität. Leitl übergab im Mai auch in der Wirtschaftskammer das Zepter an Mahrer. Zu seinen Zielen hielt sich Mahrer bedeckt. Nun eines hat er bekräftigt: Er ist für die Selbstverwaltung und die Pflichtmitgliedschaft bei den Kammern.

SVA

Der nächste Formalakt: Im Juni wurde Mahrer auch Obmann der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) mit rund 850.000 Versicherten. Seine erste große Aufgabe ist die Zusammenführung der SVA mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern zur Sozialversicherung der Selbständigen (SVS).

Wifo

Damit ist die Leitl-Nachfolge aber noch immer nicht abgeschlossen. Den im Juli übernahm Mahrer auch die Präsidentschaft im Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo.

Sporthilfe

Auch die Österreichische Sporthilfe hat im Juni ein neues Präsidium bekommen. Chef ist dort zwar Heinz-Christian Strache, doch auch Mahrer ist Mitglied im Präsidium.

Nationalbank

Mit 1. September kommt nun der Nationalbank-Präsident hinzu. Als solcher sitzt der dem sogenannten Generalrat vor, der unter anderem über die Bezüge der Bediensteten und die Höhe der Pensionen entscheidet.

HM Tauern Holding

Zu guter Letzt gibt es auch noch die HM Tauern Holding, deren Eigentümer und Geschäftsführer Mahrer ist. Wobei die Bilanz darauf hinweist, dass die Firma nicht wirklich aktiv ist.

Kommentare (20)

Kommentieren
forumuser1
1
6
Lesenswert?

nächste woche...

wird er dann noch österreichischer Fußballnationaltrainer, Präsident des österreichischen Skiverbandes, Casinos Austria Direktor, ÖBB Vorstandsvorsitzender und Post AG CEO. Der Typ ist Weltklasse - ein Mann mit Kompetenz. Ein großes "Dankeschön" an die (nur) ÖVP-nahen Ausbildungsstationen nach seinem Studium.

Antworten
forumuser1
0
7
Lesenswert?

naja...

zu seiner Verteidigung: er war ja auch "Unternehmer" - seine Auftraggeber waren nur zufällig alle sehr ÖVP nahe.

Antworten
fans61
0
8
Lesenswert?

Was regt's euch auf...

dafür gibt's jetzt den 12 Stunden Arbeitstag damit diese Jobs alle machbar sind.
;-)

Antworten
harri156
1
9
Lesenswert?

Nicht die Ausländer.....

Mahrer nimmt uns die Arbeitsplätze weg!

Antworten
Registriert
0
11
Lesenswert?

Was für Leitl ein Vollzeitjob war

macht Mahrer nebenbei. Das muss ein Wunderwuzzi sein oder Leitl war überfordert :-)

Antworten
SoundofThunder
0
22
Lesenswert?

🤔

Dieser von der Regierung viel umworbene "Neuer Stil" kommt mir altbekannt vor. Posten und Ämter werden nach Farbe der Partei besetzt. Parteibuch vor Qualifikation (Für meine Kritiker😉:Ich habe es verallgemeinert und nicht Mahrer selbst gemeint!) wie es in Österreich guter alter Brauch ist.

Antworten
ibinanders
8
8
Lesenswert?

ja, so ist es !

Vorher war halt alles ROT eingefärbt.......

Antworten
SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

🤔

Rot UND Schwarz.

Antworten
Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@ibinanders

Zu Postenschacher:
"Statt Objektivität gilt bei der Kurz-ÖVP das Effizienzgebot, um ohne Skrupel Personalbesetzungen durchzupeitschen.“ Mit diesen Worten kommentierte heute der freiheitliche Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer die Aussagen einer Sprecherin des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft in der gestrigen ‚Kleinen Zeitung‘. [...] der einen sofortigen Stopp von solchen unseriösen Vorgehensweisen forderte."
(Quelle: fpoe(dot)at, 18. 9.17)

"Heftige Kritik der Opposition handelt sich Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) mit der in seinem Ressort geplanten neuen Geschäftseinteilung ein, die einigen Spitzenbeamten ihren derzeitigen Job kosten wird. FPÖ-Ärztesprecher Andreas Karlsböck warf Stöger am Dienstag einen "unverschämten Postenschafer" vor, BZÖ-Gesundheitssprecher Wolfgang Spadiut forderte den Minister auf, nicht am "Postenkarussell" zu drehen." Quelle: der standard, 1.6.10)

"Nach der zweiten Koalitionsverhandlungsrunde gibt sich die ÖVP besorgt um die politische Einflussnahme der SPÖ bei der Besetzung von Spitzenposten. Laut Gesundheitsministerin Maria-Rauch Kallat hat die SPÖ in den Verhandlungen versucht, bei zwei Spitzenpositionen in Gesundheitsagenturen, die es regulär zu besetzen gilt, Einfluss zu nehmen. Ähnliches ortet Finanzminister Karl-Heinz Grasser (V) in Sachen ÖIAG." (Quelle: standard, 18.10.06)

Antworten
Mein Graz
0
10
Lesenswert?

@ibinanders

Die Blauen haben doch immer gegen Postenschacher und Freunderlwirtschaft gewettert - siehe auch obiges Posting.

Jetzt in der Regierung machen sie den Mund bei solchen Mauscheleien nicht mehr auf. Aus "Koalitionstreue"? Oder weil sie es selbst machen?

Wie kann man so viele Amterln tatsächlich ausführen? Hat der Tag für solche Vielbeschäftigten 24 Stunden plus die Nacht?

Antworten
homerjsimpson
1
18
Lesenswert?

Keine Qualifikation, keine Erfahrung, aber ein Parteibuch...

...da müsste die ÖVP doch noch mehr Leute finden können als den Mahrer... Die Amterln sind scheinbar wenig aufwändig, sollte man also im Sinne des neuen Regierens bitte einfach streichen. Haha... Neues Regieren...

Antworten
Apulio
0
36
Lesenswert?

Was wohl die FPÖ in Opposition

zu so einen Ämtermulti sagen würde, nachdem sie immer alles kritisiert hat, jetzt in der Regierung macht sie überall fleißig mit.

Antworten
SoundofThunder
0
20
Lesenswert?

Was haben die Blauen immer geschrien?

Postenschacher und Proporz!!!

Antworten
harri156
0
36
Lesenswert?

Was man alles

in einem 12Stunden Tag unterbringt...... Vier- oder Fünftagewoche ????

Antworten
cindymax1
1
14
Lesenswert?

Nach dem Pater Willi

der Pater Harald ;-)

Antworten
Registriert
3
44
Lesenswert?

Zeitintensiv

können ja alle Posten nicht sein dafür aber gut bezahlt. Lieber alle Jobs halberzig statt einen anständig:-)

Antworten
Steira111
0
50
Lesenswert?

Vor der Nationalratswahl denken!

Nicht sich nachher über die Vorgangsweise der FPÖVP-Strache-Kurz Regierung wundern.

Antworten
eagle57
3
56
Lesenswert?

Und täglich k.tzt das Murmeltier…

Die kriegen den Hals nicht voll!

Antworten
auer47
0
1
Lesenswert?

Grenze 15000 Euro

Mahrer darf höchstens zwei Einkommen aus öffentlichen Bereichen erhalten, und die sind in Summe mit etwa Euro 15000 brutto begrenzt. Kern verdient übrigens auch etwa so viel...…..

Antworten
blackdiamond
3
53
Lesenswert?

Wunderwuzi

Also dieser Herr Mahrer ist einfach der Beste.
Zum sp..m :(

Antworten