AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gaststubentheater GößnitzPolit-Satire feiert am 24. Jänner Premiere

Das Gaststubentheater Gößnitz bringt mit „Max Schilling“ ein Stück zum steirischen Wahlmarathon auf die Bühne. Regie führt Felix Hafner.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Klaus Schmidt-Puffing (Mitte) mimt den ehemaligen Star „Max Schilling“ © Privat
 

Während die steirischen Politiker noch zwei Monate Zeit bis zur Gemeinderatswahl haben, sind es für „Max Schilling“ und seine Schauspielkollegen vom Gaststubenheater Gößnitz nur noch zwei Wochen bis zum großen Auftritt. Am 24. Jänner feiert das Stück „Max Schilling“ im Gasthaus Grabenmühle in Maria Lankowitz Premiere. In der Hauptrolle ist Klaus Schmidt-Puffing, der vom Sänger- und Millionärsdasein genug hat und den Sprung in die Politik wagt. Um sein Ziel – nämlich den Bürgermeistersessel seines einstigen Heimatorts – zu erreichen, ist ihm jedes Mittel recht. „Es gibt viele humorvolle Elemente, Musik und die eine oder andere Situation dürfte den Zusehern durchaus bekannt vorkommen“, so Schmidt-Puffing.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.